HD bei Fieber nach Chemotherapie

  • Guten Tag zusammen,
    folgende Fallkonstellation:
    Pat. erhält 7. ambulante Chemo bei CLL. Während der Chemo nun plötzlich Zittern und Schüttelfrost. Daraufhin stationäre Einweisung.
    In der Klinik Antibiose bei Verdacht auf Infekt (Fokus wird nicht gefunden) bei Panzytopenie und nach 5 Tagen stationäre Fortführung der Chemotherapie.
    Nun kommt die spannende Frage nach der HD.
    Ist es die CLL oder der Infekt? Greift hier die DKR D0201 (Malignom als HD) oder ist der fieberhafte Infekt nach D002 in Verbindung mit D0201 ("War der Aufnahmegrund weder die maligne Erkrankung noch die Chemotherapie, so ist die Hauptdiagnose gemäß DKR D002 Hauptdiagnose zu wählen") als HD anzusehen.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo Herr Horndasch,


    würde Ihnen hier die A49.9 als HD vorschlagen. Die Aufnahme erfolgte nicht zur Behandlung des Malignoms, daher kommt D0201 m. E. auch nicht zur Anwendung. Wenn Ihnen das Buch "DRG: Verschlüsseln leicht gemacht" von Dr. Zaiß vorliegt, könnten Sie diesen Sachverhalt dort noch einmal auf S. 135 ff. nachschlagen. Dort wird o. g. Kodierung ebenfalls favorisiert.


    Gruß

  • Guten Tag



    Vorbemerkungen:


    Nur am Rande


    1)
    Ist die bakt. (!) Infektion gesichert
    oder ist B99 oder ein anderer Kode zu wählen?


    2)
    HD: A49.9. bakt. Infektion
    Prozedur: Chemotherapie
    Da möchte ich nicht Gutachter sein


    3)
    Behandlung von Krebserkrankungen mit Chemotherapie kann (!) auch kontraproduktiv wirken. Bei einer
    Chemotherapie wird möglicherweise die Produktion des Proteins WNT16B angeregt
    und Krebszellen werden dadurch zu einem verstärkten Wachstum angeregt



    “These results delineate a mechanism by which genotoxic therapies given in a cyclical
    manner can enhance subsequent treatment resistance through cell nonautonomous
    effects that are contributed by the tumor microenvironment.”
    Nature Medicine 18, 1359–1368 (2012)




    "Treatment-induced secretion of WNT16B promotes tumor
    growth and acquired resistance to chemotherapy: implications for potential use
    of inhibitors in cancer treatment
    Innate or acquired resistance to chemotherapy presents an important and predictable
    challenge in cancer therapy. Malignant tumors consist of both neoplastic and
    benign cells such as stromal fibroblasts, which can influence the tumor's
    response to cytotoxic therapy. “
    Cancer Biol Ther 2013 Feb;14(2):90-1






    Zur Ausgangsfrage


    HD: CLL





    Gruß


    E Rembs

  • Hallo,


    hatten einen ähnlichen Fall in der Prüfung:


    Ambulante Chemo, Fieber, Schüttelfrost, Aufnahme, Antibiotikagabe, aber kein Infektfokus


    wir haben uns dann auf R50.80 Fieber unklarer Ursache geeinigt


    Just my 2 cents


    Galaxius


    EDIT: Man sollte mal A49.9, B99 und R50.80 als HD groupen.... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Galaxius ()

  • Hallo Herr Horndasch,


    auch wenn von ihnen dazu keine Infos waren, würde ich in ihrem Fall auch immer in die Richtung neutropenisches Fieber denken. Die HD wäre dann evtl. aus dem Bereich D70,- denkbar. Da die CLL aber auch eine Neutropenie verursachen kann und sie die CLL per Chemobehandelt haben, also evtl. die zugrunde liegende Erkrankug, welche zum ggf. neutropenischen Fieber geführt hat, würde ich mich bei dieser Konstellation Herrn Rembs anschließen --> HD: CLL.


    MfG findus

    MfG findus

  • Hallo,


    Im DRG-Kodierleitfaden Hämatologie/Onkologie 2012 von Markus Thalheimer, finden Sie ab Seite 88ff gute Tipps zur Kodierung von Fieber bei Onkologischen Patienten.


    Gruß


    MothersCoffee

  • Liebe Mitstreiter,



    bei dem eingangs vorgestellten Patienten bestand ein Malignom und es wurde eine Chemotherapie durchgeführt, unter deren Einfluss sich der Zustand des Patienten soweit verschlechterte, daß er vollstationär behandelt werden musste.


    Dazu schreibt die DKR: Der Malignom-Kode ist als Hauptdiagnose für jeden KH-Aufenthalt zur Behandlung der bösartigen Neubildung und zu notwendigen Folgebehandlungen (z.B. Operationen, Chemo-/Strahlentherapie, sonstige Therapie) sowie zur Diagnostik anzugeben, bis die Behandlung endgültig abgeschlossen ist.


    Litt der Patient unter einem Malignom? Ja.


    Wurde eine Folgebehandlung durchgeführt? Ja.


    Dann ist die Kodierung doch ganz einfach. Die DKR hat doch dick und fett den Pfad zur HD Malignom vorgezeichnet. Das "jeder" wurde extra fett gedruckt.


    Ich bin immer wieder beeindruckt von den Kodier-Ausweichbewegungen der Kollegen. Da kommt die Frage: Infekt mit Chemotherapie behandelt? eigentlich ganz recht. Wie hätten Sie denn den Fall kodiert, wenn die Chemo gleich im Haus begonnen worden wäre???



    G.



    W.