Nachstat. Prozeduren

  • Hallo,


    können Prozeduren, die im Rahmen einer nachstationären Untersuchung erbracht werden, mit codiert werden, z.B. Kontroll-Gastroskopie 10 Tage nach Entlassung?


    MR

    M.Rost

  • Hallo Herr Rost,


    ich glaube schon, dass nichts gegen die Kodierung spricht.


    ABER:
    nachdem wir endlich die Ärzte dazu gebracht haben, die nachstationär erbrachten Prozeduren zu kodieren mussten wir nun feststellen, dass das unseren Grouper gar nicht interessiert.
    Es ist aber so, dass eine akute Sigmadivertikulitis gern erst im Intervall endoskopiert wird, so dass die nachstationär erbrachte Kolo die DRG verändern würde.
    Ich bin auch sehr gespannt, ob jemand eine Lösung für Ihr und auch mein Problem hat.


    Gruß


    RB

  • Hallo,


    also bezüglich der Sigmadivertikulitis pflegen wir nach wenigen Tagen zumindes eine Sigmoidoskopie so weit zu machen, wie es ohne Risiko geht. Man erlebt dann auch gelegentlich mal Überraschungen! Und die Prozedur part. Koloskopie generiert dann die entsprechende DRG.
    Dennoch bleibt meine Frage, denn wir wollen ja den Aufwand abbilden, den wir für ein bestimmtes Geld betreiben, und da gehört m.E. auch das dazu, was dann nachstationär (und nach den neuen Regeln auch ohne zusätzliche Vergütung, es sei denn die Grenzverweildauer würde damit überschritten) betreiben.


    MfG


    M.Rost

    M.Rost