Biopsie der Mamma durch Inszision

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Habe folgendes Problem bei den Gynäkologen, diese haben den OPS verschlüsselt 1-501 Biopsie der Mamma durch Inzistion bei diesem OPBericht:
    "Nach regelrechter Lagerung der Patientin, Desinfektion des OP-Gebietes und dem sterilen Abdecken folgt der zirkulär zur Mamille ausgerichtete Hautschnitt im oberen äußeren Quadranten der rechten Brust. Scharfe Präparation durch das subkutane Fettgewebe und Aufsuchen des Drahtankers in seinem Verlauf. Der Drahtanker wird präparatorisch bis zur Spitze weiter verfolgt, dann ist palpatorisch unmittelbar vor der Spitze des Ankers liegend ein nodulärer Befund zu ertasten. Anhaken des Tumors und scharfe Exstirpation aus dem Umgebungsgewebe mit einer Schere. Die sofort durchgeführte Präparatradiografie zeigt einen Weichteiltumor mit Mikrokalzifikationen enthalten.
    Sorgfältige elektrokaustische Blutstillung im Wundgebiet. Inspektion und Austastung der Wundhöhle sind unauffällig auf Residuen eines Tumors. Feststellung von Bluttrockenheit. Sicherheitshalber Einlage einer 10er-Redon-Saugdrainage und Ausleiten über die Submammärfalte. Das umgebende Mammaparenchym füllt zwanglos das Operationsgebiet, so dass auf eine Defektdeckung durch Parenchymplastik verzichtet werden kann. Verschluss der Hautinzision durch einen subkutan geführten 4 x 0 Vicrylfaden und durch eine intrakutan geführte fortlaufende Monocrylnaht der Stärke 5 x 0 sowie Steristrip-Pflasterverband."



    Das klingt mir ein bisschen mehr als der OPS abdeckt, könnt ihr mir helfen, ich bin leider kein OP Profi!!!


    Danke schon mal im Voraus.

  • Hallo Kodiersimi,


    spontan und so kurz vor dem Feierabend bietet sich für mich die 5-870.9 an. Erstens haben ihre Operateure ja wohl komplett extirpiert (dann war es nicht nur eine Biopsie, sondern gleichzeitig Therapie) und zweitens wäre selbst eine Exzisionsbiopsie mit diesem Kode zu kodieren.


    MfG und schönen Feierabend an alle von
    findus

    MfG findus