HD I21.- / Prozedur 1-275.- / PCCL >2 : Grouping 2014 plausibel??

  • Hi Dirk,


    ich sehe schon deine Enttäuschung, weil niemand antwortet ;-)
    Dann probiere ich es eben mal - auch auf die Gefahr hin, im Nachhinein als unwissend dazustehen...


    Also HD aus I09-2 - passt
    die Prozedur i.V.m PCCL 4 scheint entscheidend zu sein.
    Die Prozedur ist vielerorts zu finden (I09-5, I09-10, I09-14, I09-20, -22, -23, -29)
    Im Algorithmus wird die I09 vor der I10 ausgesteuert.
    Das muss doch bedeuten, dass die Prozedur durch die I50.13 (kompl. Konstellation WS?) modifiziert wird.
    Dann gibt es zwei Wege in die I09A.
    Nur welcher ist es hier?
    Idee1: OPS wird zweimal berücksichtigt.
    Idee2: PCCL wird später ausgewertet.
    Idee3: Alles Weitere...


    P.S. Ich war nicht in Bonn dabei. Allerdings zeigt das Beispiel auch mal wieder eine gewisse Intransparenz in Richtung Herrschaftswissen auf, die nicht gutzuheißen ist. Mag' sein, dass alles öffentlich zugänglich ist, aber es wird (wohl absichtlich) nicht erklärt. Wer also nicht dabei war, kann es sich nicht ohne Weiteres erschließen. Das ist ausgesprochen schlecht.


    Beste Grüße
    Burkhard

  • Hallo Burkhard,


    das war ein Beispiel im Rahmen des Vortrags für die Änderungen in der WS-Chirurgie von mir in Bonn. Prinzipiell ist es aber erklärt, man muss sich nur erinnern, bzw. drauf kommen. Die Erklärung ist die CCL-Bewertung der ND in Bezug auf die Basis-DRG .


    Zuerst wird die I09 angesteuert, wobei hier die ND M49.54 und D63 einen PCCL von 3 generieren. In der I10 aber von 4, womit der Fall in die I10A (RG 3,390) einsortiert wird, nicht in die I09D (3,241). Mit der zusätzlichen I50.13 ergibt es dann auch den PCCL von 4 in der Basis-DRG I09, dann auch Zuordnung zur I09A.


    Ich kam selber nicht drauf und dachte, dass da ein Fehler sei. Habe dann mit Christian J. telefoniert, der es mir dann erklärt hat. Er sagte auch, dass das DRG-System nun an seinem Ziel sei, wenn ich es nicht mehr verstehe. ;-)

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Guten Tag in die Runde,


    kurze Ergänzung sechs Jahre später :-) Wir sind eben auch wieder über diese Konstellation F41B / F49D gestolpert und haben verwirrt nach dem Fehler bzw. der verborgenen Logik dahinter gesucht. Ursache der Verwirrung scheint wohl einfach die falsch bezeichnete Basis-DRG F49 zu sein, diese müsste korrekt heißen: "Invasive kardiologische Diagnostik, mehr als 1 Belegungstag oder außer bei akutem Herzinfarkt."



    (Definitionshandbuch 2019)


    Die Bedingungen "VWD > 1" und "außer bei akutem Herzinfarkt" sind alternativ, für den DRG-Text wurde der 1. Teil jedoch leider unterschlagen.


    Und die korrekte Bezeichnung der DRG F49D müsste eigentlich lauten: "Invasive kardiologische Diagnostik, ohne äußerst schwere CC, ohne IntK > 196 / 184 / 368 Aufwandspunkte, Alter > 17 Jahre, mit schweren CC, mehr als ein Belegungstag", da hier die Bedingung "Ohne HD Akuter Myokardinfarkt" nicht mal in einem Oder-Zweig vorkommt.



    Dieser Bezeichnungs-Fehler findet sich auch im Flussdiagramm der MDC 5, das so natürlich äußerst missverständlich, um nicht zu sagen schlicht falsch ist:



    Merkwürdig, dass das nach sechs Jahren noch nicht korrigiert wurde.


    Vielleicht verkürzt diese Ergänzung ja die Dauer der Verwirrung etwas bei denjenigen, die diesen Thread auf der Suche einer Erklärung über Google finden... Falls das jemand an anderer Stelle hier bereits ausgeführt haben sollte, bitte ich um Nachsicht.


    MfG,
    B. Liebermann




    Merkwürdig, dass das nach 6 Jahren noch nicht korrigiert worden ist.