Bypassrevision, Thrombektomie

  • Guten Tag,


    die Einordnung der 8er OPS Schlüssel sich unter "nichtoperative therapeutische Maßnahmen" zu finden.


    Von 2016 auf 2017 wurden die 5er Schlüssel - die für offen chir. Verfahren da waren gestrichen und in 8er Schlüssel überführt.

    z.B.

    5-38d.ff offen chirurgische Implantation von nicht großlumigen gecoverten Stents in 8-842.ff (perkutane) transluminale Implantation von nicht medikamentenfreisetzenden gecoverten Stents (Stent-Graft).


    oder auch die Angioplastie

    5-38f.ff in 8-836.ff


    Ich habe also gar nicht mehr die Möglichkeit diese Eingriffe offen chir. zu kodieren (sprich einen 5er Schlüssel für operative Eingriffe zu nehmen).

    Somit fallen alle 8er Prozeduren als Re-OP 5-394.ff für sie raus? Der Aufwand der Revisions OP bleibt doch der gleiche.


    Wenn ein Stentverschluss / Stenose einer Anastomose vorliegt und dieser mit einer Angioplastie , Thrombektomie oder neuer Stent (8er OPS) behandelt wird, geben sie keine Revision eines vaskulären Implantats oder Anastomose ein?


    Als Beispiel:

    1 OP um 6 Uhr Angioplastie - PTA abdomial und pelvin 8-836.0q

    2 OP 11:30 nach diffuser Blutung einbringen eines Stents abdominal/pelvin 8-840.0q und 8-842.0q einbringen eines nicht medikamentenfreisetzenden gecoverten Stents

    + 5-394.0 Revision einer Blutgefäß OP - Operative Behandlung einer Gefäß OP


    Sie würden also die 5-394.0 nicht kodieren?

    Weil die 8er Prozeduren unter "nicht operative Eingriffe" eingeordnet sind?

    Obwohl 2016 diese Prozeduren noch 5er Schlüssel waren und mir keine Möglichkeit bleibt sie aktuell anders zu kodieren (operative Eingriffe).

  • Hallo ybs,

    im Übrigen stand 2016 auch unter 5-38d. der Hinweis. "Ein Kode aus diesem Bereich darf nicht verwendet werden, wenn die alleinige Inzision eines Gefäßes als Zugang (ohne weitere Maßnahmen wie z.B. eine Embolektomie oder eine Thrombektomie) als primäres Verfahren durchgeführt wurde. In diesen Fällen ist ein Kode aus dem Bereich 8-84 zu verwenden". Eine alleinige Stentimplantation ohne eine andere OP an/im Gefäß war auch da schon nicht als offen chirurgische Implantation zu kodieren (also auch kein 5er Schlüssel zu verwenden), wurde also nicht im eigentlichen Sinne als OP gewertet. Wenn sie 6:00 Uhr eine Perkutan Transluminale Angioplastie, dann erfolgte hier von der Systematik her keine OP. Die zweite Intervention 11:30 Uhr war ebenfalls keine (und wäre nach ihren Angaben auch 2016 keine OP gewesen). Deshalb auch kein 5-394..-Kode.

    MfG findus