Bypassrevision, Thrombektomie

  • Guten Tag!


    Ich gehe davon aus, dass die popliteale Anastomose aufgelöst und eine neue Anastomose auf den Tr. tibiofibularis angelegt wurde. Damit wäre m.E. 5-394.11 kodierbar. Einen spezifischen Code für die Verlängerung eines Bypasses kenne ich nicht. Funktionell resultiert am Ende ein femoro-cruraler Bypass

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Guten Tag Gefäßchirurg,

    und vielen Dank!


    Bei meinem Vorschlag mit 5-393.55 (Anlegen eines anderen Shuntes und Bypasses an Blutgefäßen: A. femoralis: Femorocrural) dachte ich an diesen Beitrag bzgl. der Verlängerung der Osteosynthese . Klar, dort geht es um einen ganz anderen Bereich und jede Analogie hinkt.

    Die Logik, es geht bei dem Osteosynthese-Code um die Anzahl der insgesamt überbrückten Segmente, schien mir jedoch auf die Prothesenverlängerung anwendbar, denn auch im Bereich 5-393.* geht es um den funktionell resultierenden Bypass. Finden Sie das falsch?


    Viele Grüße!

  • Hallo C-3PO!

    Ich sehe das eigentlich so wie Sie, dass funktionell ein femoro-cruraler Bypass resultiert. Der Aufwand sowas nach einem Anastomosenausriss zu rekonstruieren ist ja nicht gerade klein. Die OP-Zeit wird entsprechend lang gewesen sein. Ob man hier analog einer Osteosynthese verfahren kann, kann ich nicht beantworten.


    Findus! Vielleicht eine Idee?

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg

  • Hallo Gefäßchirurg,

    vielen Dank! Ich freue mich schon, dass Sie meinen Gedankengang nicht ganz abwegig finden. :)

    Mich wundert wirklich, dass es für die Bypass--Verlängerungen keine Klarstellung bzgl. der Kodierung gibt. So selten sind diese Eingriffe nicht und komplex sind sie allemal.

    Vielleicht liegt es an der Ferienzeit, dass sich niemand mehr meldet. Warten wir mal ab.

    Viele Grüße!

  • Hallo C-3PO und Gefäßchirurg,

    eigentlich gefällt mir die 5-393.61 ganz gut, wenn man davon ausgeht, dass ja der ursprüngliche Bypass die Funktion der Poplitea übernimmt, also als Poplitea "funktioniert", auch wenn es ursprünglich mal eine Vene war, welche letztlich zur "Arterie umfunktioniert" und eigentlich zur "Ersatzpoplitea" wurde. Die 5-393.55 würde ich wohl nicht wirklich in Betracht ziehen, da ja wirklich nur in Höhe der Poplitea der Anschluss an den ursprünglichen Bypass erfolgte. Die 5-393.7 würde auch wieder voraussetzen, dass man den ursprünglichen Bypass als Arterie ansieht und dann könnte man doch mit 5-393.61 genauer bezeichnen. Die 5-394.11 muss unbedingt mit rein, dann ist der spezifische Eingriff eben auch noch anzugeben. Das wären jetzt so meine Gedanken. Eine Klarstellung im OPs wäre da natürlich super.

    MfG findus

  • Hallo Findus,

    vielen Dank!

    In diesem Fall war es Bypass mit Prothese, nicht mit Vene. Die popliteale Anastomose wurde aufgelöst, die Prothese mit einem „Zwischenstück“ verlängert und distal mit Truncus tibiofibularis anastomosiert. Insofern kann ich schon den Einwand der Gegenseite bzgl. 5-393.61 verstehen, weil die Anastomose dann nicht von Poplitea auf Unterschenkel-Arterie angelegt wurde, sondern von der Prothese an die Arterie. In diesem Sinne dachte ich an einen femoro-cruralen Bypass als Ergebnis der zweiten OP. Die „alternative“ Kodierung mit 5-393.7 könnte den Sachverhalt der distalen Anastomose abbilden. Das sind jetzt wieder nur Gedanken von mir.

  • Hallo C-3PO,

    also falsche Annahme meinerseits. Dann kämen die m.E. 5-393.61und 5-393.7 gar nicht infrage. Das Bsp. für die Osteosyntheseverlängerung ist hier auch nicht wirklich "anwendbar" ("Einbringen bzw. Austausch einer oder zwei Stange(n) entsprechend der nun zu überbrückenden Segmente"), daher wäre dann auch 5-393.55 für mich raus. Da bleibt scheinbar wirklich nur 5-393.x übrig.

    MfG findus

  • Hallo Findus,

    vielen Dank für Ihre Einschätzung.

    Ich habe mit dem Code 5-393.x das Problem, dass er weder zwischen den anatomischen Etagen noch zwischen Arten von Gefäßen (arteriell/venös) unterscheidet (und sogar nicht zwischen dauerhaft vs. temporär).

    Dürfte ich fragen, bei welcher Konstellation Sie 5-393.7 kodieren würden?

    Viele Grüße

  • Hallo C-3PO,

    nun wahrscheinlich für Bypässe, die rein den Unterschenkel betreffen würden. Falls so etwas gemacht wird also z.B. A. tibialis auf A. tibialis. Dafür sind unter 5-393... keine Kodes vorgesehen.

    MfG findus