Die Sache mit der Hauptdiagnose

  • Hallo,
    das verstehe ich in diesem Zusammenhang nicht. Die I50.9 ist ein Kode, den man doch ständig verwendet. Und wie passt das nun zu meinem Problem?


    Viele Grüße Elodie

  • Hallo Elodie,


    führt das (HD F-ICD und OPS 85501) nicht immer in die F48Z?


    bei so wenig geriatrischen DRG kommt doch meist nur eine Prüfung wenn es sich nicht um eine geriatrische DRG handelt, oder?


    Gruß
    zakspeed

  • Guten Tag,
    das macht dann aber auch die Frage auf, welche HD und welche OPS dazu führen, dass keine geriatrische DRG angesteuert wird. Gibt es dazu irgendwo schon eine Übersicht (= Liste)?


    Viele Grüße

    Dr. med. Christoph Bobrowski, M.Sc.

  • Hallo,
    die I35.1 steuert die F69A an (KG 1,297) und die I50.9 die F62B (KG 0,879)...

    aber nicht in Kombination mit dem OPS 8-550.1 => das ergibt (fast) immer die F48Z


    Zu einer nicht-geriatrischen DRG führen meist Beatmungszeiten oder weitere Operationen. Ob es eine Liste gibt? wozu?


    Gruß
    zakspeed

  • ....unter der Bedingung mindestens 14 Tage VWD und Barthel (U50.....), dann sollte die F48Z herauskommen.
    Hauptdiagnose ist die des zuverlegenden Krankenhauses.


    Liebe Grüße

  • Hallo Forum,
    unangenehm wird es dann, wenn der MDK einem die kodierte HD des verlegenden Krankenhauses vorhält und fordert, diese doch bitte auch zu verwenden. So wie die Dinge liegen, hätten wir als verlegendes Haus aber anders kodiert. Der Fall:
    Pat. wird im verlegenden Krankenhaus aufgenommen "wegen zunehmendem Ikterus mit begleitendem rezidivierenden Erbrechen nach dem Essen"...
    Schon beim Hausarzt erhöhte Kreatinin-und Leberwerte.
    Bei Aufnahme Patient ikterisch, exsikkiert. Wg. Erbrechens bei Exsikkose akutes Nierenversagen. Thrombozytopenie, Leukozytose und CRP-Erhöhung als Zeichen einer Cholangiosepsis bei Verschlussikterus. Aufnahme auf Intensiv. 2 Thrombozytenkonzentrate. Die Sepsis wurde antibiotisch zunächst mit Ceftriaxon und Metronidazol i.v., im Verlauf dann mit Meronem behandelt...


    Das andere Krankenhaus kodierte die K80.31 (Gallengangsstein mit Cholangitis: mit Gallenwegsobstruktion) als HD- wir sehen die Sepsis eher als HD.



    Gibt es dazu bitte Meinungen? Danke und viele Grüße Elodie

  • Hallo Elodie,


    Ich hätte noch eine Nachfrage: Bezieht sich Ihre Schilderung auf den Aufnahmestatus im verlegenden Haus oder bei Ihnen?
    Haben Sie denn "nur" die Sepsis behandelt oder wurde der Patient eventuell zur OP zu Ihnen verlegt?

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Hallo Elodie,

    • zunächst bezieht sich die Hauptdiagnose des verlegenden Hauses auf die dort für die Aufnahmesituation zu kodierende Hauptdiagnose (s. auch Frage von Herrn Breitmeier). Es kann z.B. ein Patient mit einem Ikterus aufgenommen werden und dann nach mehrtägiger Behandlung eine Sepsis entwickeln, deretwegen der Patient zu Ihnen verlegt wird. Damit wäre Ihre Hauptdiagnose eine andere als die des verlegenden Hauses,
    • Ihre Hauptdiagnose kann auch davon abhängen, wieviel Ressourcen z.B. bei konkurrierenden Diagnosen, die als Hauptdiagnose in Frage kommen, jeweils in Anspruch genommen wurden,
    • außerdem gibt es eine spezielle Kodierregel bei Verlegung unter einer Verdachtsdiagnose (DKR D008),
    • zudem ein bisschen mehr Selbstvertrauen. Keiner kodiert so präzise und zutreffend wie Sie, die anderen sind einfach nicht so gut! Mal im Ernst: Identische Sachverhalte werden von zwei Kodierern durchaus unterschiedlich kodiert. Das kann auch einem Kodierer passieren, wenn er einen Fall mal an zwei verschiedenen Tagen kodiert. Kodierung ist keine exakte Wissenschaft. Das unterliegt vielen Einflüssen, z.B. der zugrunde liegenden Dokumentation und deren Auswertung. Fragen Sie mal Krankenkassenmitarbeiter, die erleben das sicher regelmäßig.

    In Ihrem speziellen Fall stellt sich z.B. die Frage, ob bei Organversagen (Thrombopenie) ein zweites Sepsiszeichen neben der Leukozytose (>= 12.000/mm³?) vorhanden war. Wurde z.B. wegen der Cholangitis eine aufwendige Diagnostik betrieben (z.B. MCPR plus ERCP) bei nur kurzem Aufenthalt, dann ggf. K80.31 als Hauptdiagnose.


    Viele Grüße


    Medman2

  • Hallo Herr Breitmeier, hallo medman2,
    meine Schilderung des Aufnahmestatus bezieht sich auf die Situation im verlegenden Krankenhaus. Der Patient kam dann zur geriatrischen Komplexbehandlung zu uns.
    Die aufwändigen Untersuchungen liefen im verlegenden Krankenhaus ("Anlage eines Plastik-Stent unter ERC mit EPT"). Die Sepsis lag vor.
    Letztendlich geht es natürlich um Geld- die Sepsis in Zusammenhang mit der Komplexbehandlung wird besser vergütet als die K80.31 (T44Z versus H44Z).
    Der MDK schreibt wörtlich: "Hier (im verlegenden Krankenhaus) wurde die K80.31 als HD verschlüsselt, daher sollte sie auch im jetzigen Aufenthalt HD sein. Zum Aufnahmezeitpunkt bestand aus med. Sicht kein Anhalt, A41.8 als HD zu kodieren."


    Vielen Dank fürs Mitdenken! Elodie