Tibiakopfimpressionsfraktur OP

  • Liebe Unfallchirurgie-Experten,


    zur Osteosynthese einer Tibiakopfimpressionsfraktur (Mehrfragment~) habe ich 2 Fragen:
    - wenn zur Wiederaufrichtung der imprimierten Fragmente eine Osteotomie mit einem Meißel am seitlichen Tibiakopf gemacht wird, um mit dem Stößel hinein zu kommen und die Fragmente damit hoch zu stößeln - wird dann diese Osteotomie zusätzlich kodiert?
    - wenn dann in den Hohlraum unter die Fragmente resorbierbares keramisches Knochenersatzmaterial eingebracht wird (selbstverständlich kodiert), dann die Osteotomiefläche wieder davor geklappt und mit 2 Kirschnerdrähten gehalten wird und dann dazwischen eine Schraube eingebracht wird, die das Imprimat nach unten abstützt und zugleich komprimiert - kodiert man das mit 5-794.0k oder mit 5-786.0?


    Danke für hilfreiche Meinungsäußerungen,


    E. Kosche

  • Hallo,


    - die Aufrichtung ist in der Frakturreposition/-versorgung enthalten. In den Hinweisen am Anfang des Kapitels ist die Osteotomie mit aufgeführt als gesondert kodierbar, aber sie nutzen sie als reinen Zugang zur Reposition. Somit in meinen Augen nicht zusätzlich kodierbar, anders wäre es i.S. einer "therapeutischen" Osteotomie.


    - 5-794.0k, da sie die Fraktur behandeln und die Schraube nicht nur zur Festsetzung des Endobone dient.



    Wünsche ein angenehm langes Wochenende,


    F15.0

    Grüße aus dem Salinental