Fallzusammenfassung Kode qualifizierte Entzugsbehandlung

  • Sehr geehrte Damen und Herren,


    wie gehen Sie bzw. planen Sie bei Fallzusammenfassungen vorzugehen, wenn jeweils in beiden zusammenzufassenden Fällen ein Kode qualifizierte Entzugsbehandlung vorkommt?


    Addieren Sie die Tage und leiten einen neuen Kode ab? Wenn ja, kann das Ihr System leisten oder müssen Sie händisch ran?


    Vielen Dank für die Zuschriften,


    Steffi2

  • Hallo Steffi2,
    meiner Ansicht nach muss der zusammengelegte Fall komplett neu kodiert werden. Zumindest interpretiere ich so die Abrechnungsbestimmungen.
    Wir kodieren mit ID Diacos in Kombination mit siemens/medico. Dort muss man die alten Kodes manuell löschen (1 Klick) und dann den zusammengelegten Fall neu kodieren.


    Grüße, helmutwg

  • Hallo helmutwg,


    wir arbeiten auch mit ID DIACOS. Da wir aber noch nicht umgestiegen sind, haben wir noch keine Lizenz zum "peppen". Schön, zu hören, dass es mit der Fallzusammenführung so einfach wird. Mir ist allerdings immer noch unklar, was mit dem 7-Tage-Rhythmus der OPS-Kodes passiert. Vielleicht habe ich da einfach einen Denkfehler, aber wenn ich den Fall neu kodiere und mich am alten 7-Tage-Rhythmus neu orientiere gibt es doch einen Kode mit einem Datum an dem der Patient gar nicht stationär da war (eh sei denn, er wird durch Zufall wieder am gleichen Wochentag aufgenommen!) ?(


    verwirrte Grüße


    die codierfee

  • Vielen Dank für die Zuschriften. Betrachtet man nur die Abrechnungsbestimmungen, sehe ich die Erläuterung von helmutwg ebenfalls so. Wir diskutieren momentan jedoch auch eine andere Argumentation...wozu ich gerne Ihre Meinung einholen würde:


    Falls eine Zusammenfassung des OPS erfolgt, verändert das die Aussage über die erbrachten Leistungen zu einem Fall. Weiterhin steht zum OPS-Kode 9-700: „Ein Kode aus diesem Bereich ist für jeden stationären Aufenthalt nur einmal anzugeben!“. Falls eine Wiederaufnahme erfolgt, gibt es tatsächlich zwei stationäre Aufenthalte, somit wären zwei OPS-Kodes korrekt da für jeden stationären Aufenthalt [mit jeweils abgeschlossenen Behandlungszyklus] ein OPS-Kode angegeben wurde.


    Bezogen auf den qualifizierten Entzug würde es gem. zusammengefassten OPS dann so aussehen, als wäre eine Entzugsbehandlung über 30 Tage (9-700.4) erfolgt, dabei waren es in der Tag zwei unterbrochene OPS-Kodes bspw. über 15 Tage ( 9-700.2)


    Das Problem bei diesem Kode ist, dass Vorgaben zur Einstufung eines Pateinten in die PA02C nur erfüllt sind auch in Abhängigkeit zur Verweildauer. Bezogen auf das Bsp. bedeutet das, dass vermutlich nur der Fall mit dem zusammengefassten OPS in die PA02C eingruppiert werden würde, da der niedrigere Kode in Verbindung mit einer relativ hohen Verweildauer nicht ausreicht um in diese PEPP zu triggern.


    Eine Zusammenfassung von Kodes zu Abrechnungszwecken könnte daher der falsche Weg sein, eher müssten die Grouper (Definitionshandbuch) in der Lage sein bestimmte Leistungsinhalte aufzuaddieren. Eine Anpassung der Kodes, die [ungeachtet der bekannten Kritik an den Inhalten der OPS] das med. Leistungsgeschehen abbilden sollen, an das Abrechnungssystem kann nur der falsche Weg sein!


    Die Diagnosen werden zu Abrechnungszwecken ja auch nicht verändert, sondern der Grouper sucht sich die Diagnose des längsten Aufenthaltes zum Gruppierung heraus, überschreibt jedoch nicht in einem Fall die nicht relevante Diagnose.


    Herzliche Grüße,


    Steffi2

  • Zur codierfee vom 30.07.2014:


    Vielleicht helfen die aktuellen Einsichten aus der Agfa-PSAP-Welt, da es bei ID Diacos möglicherweise ähnlich ist: Am ersten Behandlungstag erhält ein Fall einen Behandlungscode ohne Therapieeinheiten (zum Beispiel 9-604). Dann werden in den nächsten (bis zu) sechs Tagen (vorausgesetzt, der Behandlungsbereich ändert sich in dieser Zeit nicht) die pflegerischen und die ärztlichen Therapieeinheiten aufaddiert. Am Ende dieses Zeitraums wird der auf den ersten Tag datierte Code ersetzt durch zum Beispiel einen 9-605.* mit den ärztlich-psychologischen Therapieeinheiten und einen 9-606.* mit den spezialtherapeutisch-pflegerischen Therapieeinheiten, beide wieder mit dem Datum des ersten Behandlungstages.


    Beste Grüße
    Johannes Nebe