erweiterte Hemicolektomie

  • Hallo alle zusammen,


    ich habe wieder einmal ein kleines Problem und hoffe auf Hilfe . . .


    Folgender Fall:
    Stationäre Einweisung der Patientin unter dem Verdacht eines Dickdarmileus. Im Sinne einer Notoperation Beschluss zur Laparotomie bei Verdacht auf stenosierenden Prozess im Dickdarmbereich. (Intreaoperativ und histolog. bestätigt sich ein AdenoCA mit Ileus).
    Es wird eine "erweiterte Hemicolektomie" durchgeführt. Erweiterte Hemi. umfasst hier - Hemicolektomie mit Entfernung von Endileum (9cm), Caecum & großem Netz.
    Welcher Procedurencode ist hier korrekt???


    5-458.11 Erweiterte Kolonresektion mit Resektion von Dünndarmabschnitten und Entfernung weiterer Nachbarorgane: Hemikolektomie links: Offen chirurgisch mit Anastomose


    Oder besser


    5-455.61 Partielle Resektion des Dickdarmes: Hemikolektomie links: Offen chirurgisch mit Anastomose


    denn schließlich ist die Textdefinition des ersten Kodes nicht ganz erfüllt, da ja keine Nachbarorgane in dem Sinne entfernt wurden?!?
    Siehe auch Hinweis im OPS welcher besagt . . .


    5-458 Erweiterte Kolonresektion mit Resektion von Dünndarmabschnitten und Entfernung
    weiterer Nachbarorgane
    Hinw.: Das Anlegen eines protektiven Enterostomas ist gesondert zu kodieren (5-462)
    Die Nachbarorgane umfassen z.B. Leber, Milz, Pankreas, Magen und Niere
    Die Resektion von Nachbarorganen ist gesondert zu kodieren


    Danke
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Hallo Herr Graf,


    in Frage käme evtl. auch 5-455.21 Ileozäkalresektion offen chirurgisch mit Anastomose. Wenn der OP-Bericht oder der Operateur zur Nachfrage nicht zur Verfügung steht, ist dies nicht zu entscheiden. Bei 5-458 müßten die Codes für die Entfernung der Nachbarorgane separat angegeben werden. Da hier steht "z.B. ..." könnten Sie 5-543.2 Omentektomie nehmen.



    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Guten Tag Herr Konzelmann,


    erstmal danke Für Ihre schnelle Antwort.


    Bezüglich Ihres Vorschlages 5-455.21 Ileozäkalresektion offen chirurgisch mit Anastomose zu kodieren, bin ich eher abgeneigt (sorry), da schließlich weitaus mehr Darm entfernt wurde als lediglich Teile des Ileums & Caecum, wie gesagt es wurde eine Hemicolektomie etc. gemacht. Aber das ist verständlicherweise auch schwierig so etwas aus der Entfernung abzuschätzen :look:


    Zitat

    Bei 5-458 müßten die Codes für die Entfernung der Nachbarorgane separat angegeben werden. Da hier steht "z.B. ..." könnten Sie 5-543.2 Omentektomie nehmen.


    Ich hatte bisher so meine Probleme mit Omentum majus <=> Organ.
    Ist denn das große Netz als Organ in dem Sinne zu bezeichnen (Hilfe - glaub brauch Nachhilfe in Anatomie)?
    Habe mir grade diesbezüglich nochmal beide Definitionen (Organ und Omentum majus) rausgesucht. Im Pschyrembel findet sich folgendes


    Organ n: Organon; aus Zellen u. Geweben zusammengesetzte Teile des Körpers, die eine Einheit mit best. Funktionen bilden.


    Ome.ntum majus n: großes Netz; schürzenförmige Bauchfellfalte, die an der großen Kurvatur des Magens u. am Colon transversum angeheftet u. normalerweise über die Dünndarmschlingen ausgebreitet ist; Funktion: z. T. noch unklar, Beteiligung an der embryonalen Blutbildung ist wahrscheinlich (in den sog. Taches* laiteuses); deckt inf. seiner Beweglichkeit u. U. drohende Perforationen ab u. stellt Gefäßversorgung durch Verwachsung her; Resorptionsorgan.


    Resorptionsorgan - hmmmmm - in so fern wäre 5-458.11 + 5-543.2 Omentektomie wohl die beste Variante.


    Danke nochmal und schönes WoEnde
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Hallo Herr Graf,
    wieso sollte die Hemikolektomie „erweitert“ sein? So wie ich die von Ihnen geschilderten Fakten verstehe, ist wohl eine rechtsseitige Hemikolektomie durchgeführt worden. Diese beinhaltet normalerweise die Entfernung von terminalem Ileum, Coecum und Colon ascendens (einschließlich der rechten Colonflexur) und wird mit 5-455.41 kodiert. Nur bei einem Sitz des Tumors im Bereich der rechten Flexur oder noch weiter aboral wird die Resektionsgrenze weiter nach „links“ rutschen, so dass zusätzlich weitere Anteile des Colon transversum entfernt werden müssen. Hier wäre ggf. die 5-455.81 (Resektion mehrerer benachbarter Dickdarmabschnitte) zu kodieren.
    „Erweitert“ wäre die Kolonresektion nur bei zusätzlicher Entfernung im Bereich von Leber, Milz, Pankreas, Magen oder Niere.
    Übrigens würde ich die Omentektomie allenfalls bei kompletter Netzentfernung kodieren, da Teile des großen Netzes meist ohnehin bei der beschriebenen Hemikolektomie mit „weg fallen“.
    MfG


    --
    R. Balling
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Guten Tag Herr Balling,


    mit der rechtsseitigen! Hemicolektomie haben Sie vollkommen Recht - dieser Fehler ist mir im "Eifer des Gefechts" gar nicht aufgefallen.
    Danke für den Hinweis.


    Zitat


    Diese beinhaltet normalerweise die Entfernung von terminalem Ileum, Coecum und Colon ascendens (einschließlich der rechten Colonflexur) und wird mit 5-455.41 kodiert.


    Ich bin Ihnen auch für diesen Hinweis überaus verbunden! Ich habe den Eingriff eigentlich auch als "normale" Hemicolektomie gesehen, nur wollte ich dem kodierenden Chirurg, nicht ohne mir vorher noch unparteiische Meinungen einzuholen, widersprechen. Den dieser hat die OP als erweiterte Hemikolektomie (ohne Angabe eines weiteren Schlüssels) kodiert.


    Wenn der Fall nun so liegt, wäre auch eine Abrechnung über S12.06 möglich (da wir keines der Optionshäuser sind).


    MfG
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Zitat


    Wenn der Fall nun so liegt, wäre auch eine Abrechnung über S12.06 möglich (da wir keines der Optionshäuser sind).


    Genau, d.h. mehr Geld für einen kleineren Eingriff (im FP/SE-System)
    MfG


    --
    R. Balling
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Hallo,


    nach 2 Jahren noch eine verspätete Nachfrage:


    Wird denn in diesen Fällen - und wenn ja mit welchen Kodes - auch die Entfernung der paracolischen Lymphknoten zusätzlich verschlüsselt ? Eine Hemikolektomie muss ja nicht unbedingt wegen Karzinoms vorgenommen werden...


    mfG


    C. Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,


    Bei jeder Hemikolektomie werden die (in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kolon gelegenen) parakolischen Lymphknoten mitentfernt, also kein zusätzlicher Kode.


    MfG

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Hallo, liebe Kollegen,
    bei einer onkologischen radikalen Lymphadenektomie der mesenterialen und retroperitonealen / paraaortalen LK sollte diese aufwändige Zusatzmassnahme jedoch auch entsprechend verschlüsselt werden (5-402 / 5-404). Die Kolonresektion wird dadurch zur \"erweiterten\" Resektion.
    Wir hatten übrigens zur Vereinfachung beim DIMDI vorgeschlagen, die redundante Unterscheidung zwischen 5-458 und 5-455 bzw. 5-456 aufzugeben und auf den Kodebereich 5-458 zukünftig ganz zu verzichten, da sich die Leistungen der OP-Erweiterungen aus den separat zu kodierenden Eingriffen ja zwangsläufig ergeben. Offenbar möchte das InEK aber die Gruppierungsalgorithmen nicht entsprechend anpassen. Somit bleibt 5-458 weiterhin ein Kode mit hohem Fehlerpotential.

    Dr. Rolf Bartkowski
    Arzt f. Chirurgie, Med. Informatik
    Berlin

  • Hallo zusammen,


    ich nehme diesen relativ "alten" ;) thread auf, da er genau zu meinem Problem passt:


    Hemikolektomie rechts wegen Zökumkarzinom. Die letzten beiden Ileumschlingen sind "entzündlich" mit dem Tumor verbacken, werden am Tumor belassen und somit "zusätzlich" reseziert. Histologisch wird ein Kolonanteil von 19 cm, ein Ileumanteil von 21 cm beschrieben!


    Normalerweise ist das entfernte Ileumsegment bei der Hemik. re. deutlich kürzer. Ist es somit in unserem Fall korrekt, die "erweiterte" Hemikol. re. 5-458.01 zu kodieren (einschl. OPS für Ileumsegmentresektion), obwohl ja nur eine Anastomose (Ileotransversostomie) angelegt wurde? ?(


    Besten Dank für ein feedback

    riol


    Viszeralchirurg/Unfallchirurg

  • Hallo riol,


    da diese OP ja offensichtlich nicht der Standard-Hemikolektomie re. entspricht (deutlich mehr als eine Ileummanschette reseziert), würde ich Ihnen zustimmen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. med. Roland Balling

    Chirurg
    Medizincontroller
    "Ärztliches Qualitätsmanagement"
    Chirurgische Klinik, 82229 Seefeld

  • Herr Balling,


    wunderbar, so eine "Formulierung" wollte einfach nicht aus meinen Tasten springen ;-)


    Besten Dank

    riol


    Viszeralchirurg/Unfallchirurg