PEPP-Zukunft

  • Guten Morgen,


    hier weitere Pressemeldungen (alles aus bibliomed.de):

    sowie

    • FOCUS vom 26.09.2015 (in Abgrenzung zur obigen Presseschau)

    MfG,


    ck-pku

    3 Mal editiert, zuletzt von ck-pku ()

  • Die Medizincontroller haben hier möglicherweise auch mehr ihre eigene Verunsicherung gezeigt, als eine wirklich sachbezogene Meinung.
    Mich würde wirklich mal ein Abrechnungssystem interessieren, dessen erster Zweck eine gute Patientenversorgung ist, das keine Fehlanreize in sich trägt, weil es in Wirklichkeit nur erfunden wird, um hinten durchs Knie Geld einzusparen.

    [size=8]There is a theory which states that if ever anyone discovers exactly what the universe is for and why
    it is here, it will instantly disappear and be replaced by something even more bizarre and inexplicable.
    There is another theory which states that this has already happened. ~Douglas Adams

  • Guten Tag,


    eine gute Zusammenfassung des o.g. Alternativkonzeptes eines "Budgetorientierten Entgeltsystems" von 16 Fachgesellschaften und Verbände finden Sie hier in der heutigen, aktuellsten Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes.


    Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.


    MfG,


    ck-pku

  • Guten Morgen,


    hier bei bibliomed finden Sie eine Kritik des Abteilungsleiters Krankenhäuser des GKV-Spitzenverbandes, Herrn Wulf-Dietrich Leber, zum o.g. Verbändepapier eines "Budgetorientierten Entgeltsystems".



    MfG,


    ck-pku

  • Guten Morgen,


    sehr lesenswert (weil Fallbeispiele enthaltend) sind die "Hinweise zur Leistungsplanung/Budgetverhandlung (PEPP)" für das Jahr 2016 des InEK, auch wenn Sie noch nicht das PEPP-System freiwillig anwenden. Hier werden sehr gut die Auswirkungen der OPS- (und ICD-)Änderungen für 2016 in Abgrenzung zu den Vorjahren dargestellt.
    Darüber hinaus gab es eine redaktionelle Anpassung des PEPP-Katalogs 2016.



    MfG,


    ck-pku

  • Guten Tag,


    einen lesenswerten Artikel des Deutschlandfunks zum Thema finden Sie hier.



    MfG,


    ck-pku

  • Guten Tag,


    Ärztezeitung, Deutsches Ärzteblatt und Tagesspiegel berichten heute über PEPP-Proteste.


    Interessant vor allem der o.g. Artikel der Ärztezeitung:
    "In der kommenden Woche soll Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Post von den Unterzeichnern des Alternativkonzepts erhalten.
    In dem Schreiben werde man die Frage aufwerfen, ob es nicht sinnvoll sein könne, das Moratorium für die verpflichtende Einführung von PEPP noch einmal zu verlängern. (...) Damit zusammen hängt die zweite Forderung der Fachgesellschaften und Verbände. Der Minister möge prüfen, ob die Psychiatrie-Verordnung verlängert werden könne."


    Vielleicht trägt die Aktion dazu bei, schnellstmöglich Klarheit zu gewinnen, welches Ergebnis der strukturierte Dialog des BMG zum Thema haben wird.


    Ihnen ein schönes Wochenende.



    MfG,


    ck-pku

  • Guten Morgen,


    endlich!


    Endlich werden (von der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) die Fragen gestellt, die Psychiatrie-Deutschland seit Wochen unter den Nägeln brennen. Leider wurde ja -wie bekannt- der o.a. 'stukturierte Dialog' nicht im Herbst dieses Jahres mit einer Verlautbarung aus dem BMG fortgeführt.


    Ich rede von eine 'Kleinen Anfrage' der o.g. Fraktion vom 18.12.2015 (18/7159) , die am 28.12.2015 auf der Homepage des Deutschen Bundestages veröffentlicht wurde und 19 relevante Fragen umfasst.
    Diese beziehen sich u.a. auf einen Umlaufbeschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) aus November 2015, kurzfristig eine Bund-Länder Arbeitsgruppe einzuberufen (Sitzungszeitraum Januar bis März 2016), um die von den Verbänden und Fachgesellschaften vorgelegten Vorschläge zur Änderung des Entgeltsystems PEPP im Rahmen des vom BMG initiierten strukturierten Dialoges zu prüfen. Diesen Umlaufbeschluss finden Sie hier.


    Kritisiert wird von der GMK und der o.g. Fraktion (völlig zu Recht!) insbesondere, dass der G-BA (Kritik bekannt) nicht wie in § 137 SGB V festgelegt bis zum 1.1.2017 Indikatoren für die einrichtungs- und sektorenübergreifende Qualitätssicherung einschließlich Empfehlungen zur Personalausstattung vorlegen wird


    Die GMK erwägt dabei ernsthaft eine erneute Verlängerung der Optionsphase! Die o.g. Fraktion fragt dies dann auch gleich -neben allen anderen relevanten Fragen- in o.g. 'Kleinen Anfrage' an (Frage 2a).
    Warten wir also gespannt auf die notwendige Antwort der Bundesregierung auf die 'Kleine Anfrage', die uns hoffentlich unsere nächste berufliche Zukunft klarer sehen lässt.


    An dieser Stelle möchte ich mich bei Ihnen für die freundlichen Rückmeldungen zu meinen Threads danken. Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch in ein sicherlich ereignisreiches und hoffentlich gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016.



    MfG,


    ck-pku

    Einmal editiert, zuletzt von ck-pku ()

  • Hallo ck-pku,


    Ihnen vielen Dank für die fortlaufenden Infos und ebenfalls ein erfolgreiches 2016.


    Herzliche Grüße
    drglü

  • Hallo ck-pku,


    herzlichen Dank für die Information und auch Ihnen und allen anderen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016!


    HG
    klauss