Hypersensitiver Carotissinus

  • Hallo Forum,


    Patient wurde bei uns behandelt, da er mit einem hypersensitiven Carotissinus ausgestattet ist. Darunter synkopal geworden, bestand nach Prüfung die Indikation zur SM-Implantation. Daraus leitet sich m. E. folgende Codierung ab:


    HD G90.0 (amtl. Text: Idiopathische periphere autonome Neuropathie)
    ND R55 (Synkope und Kollaps)


    OPS 5-377.3 (SM-Impl., Zweikammersystem)


    Problem: Diese Konstellation führt in eine Fehler-DRG. Macht man, was eher nicht der reinen Lehre entspräche, das Symptom R55 zur Hauptdiagnose, kommt die SM-DRG heraus.


    Gibt es dafür einen Lösungsansatz?

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein
  • Hallo Herr Dr. Sander,


    ich würde die Sache pragmatisch sehen(R55 als HD), so wie von Ihnen bereits diskutiert oder z.B. ein kardiolog. Symptom:
    siehe hierzu:



    2.5 Karotissinus-Syndrom


    Das Karotissinus-Syndrom ist charakterisiert durch Synkopen, die auf einen hypersensitiven Karotissinus zurückgeführt werden können. Unterschieden wird ein kardioinhibitorischer Typ, mit Asystolie bei Sinusknotenstillstand und/oder AV-Block III. Grades, ein vasodepressorischer Typ, mit symptomatischem Blutdruckabfall ohne vorherige Asystolie oder Frequenzverlangsamung und ein gemischter Typ. Differentialdiagnostisch ist auf das Vorliegen eines Glomustumors zu achten.



    http://www.dgkardio.de/Leitlin…chrittmacherTherapie.html


    Gruß


    E. Rembs