Kodierung von Stürzen?

  • Hallo,


    die "alten" Medizinstudenten werden sich an die "Schwarze Reihe" erinnern, mit denen man sich auf die Prüfungen vorbereitet hat. Ich erinnere mich an eine Frage. Es wurde u.a. dargestellt, dass ein intensivmedizinischer Patient auf 1 pro Mille gehalten wird, um nicht in den Entzug zu kommen. Es wurde gefragt, ob dies (und andere) korrekt ist (multiple choice halt...). Antwort war: (u.a.) ja (also wahrscheinlich d ;)).
    Ich erinnere mich deswegen so gut daran, weil unter der Lösungsangabe ein Sternchen* war. Da hinter konnte man lesen: Neid von hier lesenden Studenten ist unangebracht.


    Also auch schon früher war das wohl eine anerkannte Option.....

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo.
    Respekt. Schwarze Reihe, wie lange ist das her... aber muss ja eindrücklich gewesen sein (wäre bei mir auch so gewesen, diese Frage kannte ich aber nicht, wurde vermutlich mal angefochten?;-))
    Na gut, ich geb mich (s.o.) geschlagen, aber für unsere Zirrhosepatienten ist es aber eher keine Option wegen der zu postulierenden Krankheitsprogression...
    Aber wie ist denn das rechtlich mit Stürzen im KH unter Alkoholeinfluss(verordnet) - hat ja jeder so verschiedene Promillegrenzen ab wann die Entzugssymptomatik einsetzt?


    8)
    Rokka