Umsteigen bei OP

  • Hallo, liebe Kollegen,
    kann mir einer von Euch sagen, wie man folgnden Fall kodiert: Pat. mit Uterus-Myom, LAVH wird begonnen, intraop. werden Adhäsionen festgestellt, die einen Umstieg auf eine abdominale Hysterektomie erforderlich machen. Im All-in-one habe ich zwar einige Umsteigercodes gefunden (u.a. eine Bemerkung über die laparoskopische Entwicklung des kindlichen Kopfes bei Sectio), aber keiner hat wirklich gepaßt. Wer hilft?
    Gruß, S. Richter

  • Hallo Frau Richter,


    probieren Sie's mal so


    5-683.04 > HE ohne Salping., laparaskopisch - umsteigen offen chirurgisch
    5-657.60 > adhäsiolyse weibl. Becken offen chirurgisch
    Ansonsten werfen Sie mal einen Blick in den OPS Kapitel 5-01...5-71.


    Grüße aud Nürtingen
    Daniela Bahlo-Rolle:look: :look: :look: :look:

    Mit freundlichen Grüßen aus Nürtingen


    D. Bahlo-Rolle :d_niemals: :d_pfeid: :sonne:

  • Hallo, liebe Frau Bahlo-Rolle, und vielen Dank für Ihre Antwort! Gleich noch eine weitere Frage zum Thema: Die Operateure haben das Problem des Umsteigens eingabemäßig "gelöst", indem sie eine zweite OP angelegt haben (wir verwenden GWI Orbis, Modul OPAS), mit dem Argument, sie müßten ja eine ganz neue OP dokumentieren. Wie sehen Sie das? Ich würde eher dazu tendieren,
    nur eine OP anzulegen und das Umsteigen nur durch den OPS-Kode anzuzeigen.
    Viele Grüße aus Darmstadt nach Nürtingen! Sigrid Richter

  • Hallo Frau Richter,
    setzten Sie sich durch mit Ihrer Meinung! Sie ist richtig!
    Es ist eine OP, nur die Technik (lap. auf offen chir.) wurde dem Situs entsprechend verändert!!! Die Extraarbeit mit der zweiten OP anlegen können sich Ihre Gynis sparen. Im OPAS-OP müssen nur die richtigen Schlüssel erfasst werden. Der Hauptkode der OP mit dem Zusatz ...umsteigen laparoskopisch auf offen chirurgisch. Die restlichen Kodes sind dann meistens sowieso ....offen chirurgisch.
    Gründlich wie die:kr: sind, gibt dafür auch eine Richtlinie: P04a, Seite 44ff.
    Grüße aus Nürtingen
    Daniela Bahlo-Rolle:hasi: :hasi: :hasi: :lickout:

    Mit freundlichen Grüßen aus Nürtingen


    D. Bahlo-Rolle :d_niemals: :d_pfeid: :sonne:

  • Hallo Frau Richter,


    der Meinung von Frau Bahlo-Rolle kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Stellen Sie sich vor, alle Operateure würden so codieren wie Ihre Gynäkologen das jetzt gemacht haben. Es gibt mindestens eine DRG, die mehrere OPs berücksichtigt. Zwar nicht aus dem gyn. Fachbereich, aber z.B. bei I01Z steht es im Text und die zweite OP hebt das Relativgewicht gegenüber der I03C um ca. 50 Prozent.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Hallo 8) ,


    ch möchte mich kurz dr genannten Ansciht anschließen. Eine ventro-dorsale Spondylodese z.B. ergäbe ja sonst immer zwei Eingriffe. Und da fänden sich sicher noch weitere für diese Rubrik. Ein Mal auf dem Tisch = eine Op. :ops:


    Viele Grüße aus der nördlichsten Stadt Italiens


    Conny :drink: