Gruppierungsalternativen

  • Hallo DRG-Forum,


    der Beitrag von Dr. Roeder in der F&W Sep/OKt 2001 führt sehr schön vor Augen, dass die Auswahl der DRG-Hauptdiagnose ausschlaggebend für die Zuordnung in die korrekte DRG ist.


    Das in dem Bericht dargestellte Bsp. zu den "Gruppierungsalternativen" bringt einen auf die Idee für jede DRG ,die ihr zugeortneten Hauptdiagnosen herauszubilden, um die so ermittelten DRG bezogenen Hauptdiagnosen aufzulisten und den dokumenteierenden Ärzten als Hilfswerkzeug bei ihren Codierungen zu geben.


    Ist schon jemand auf die Idee gekommen, die DRG bezogenen Hauptdiagnosen herauszufiltern? :bounce: :kangoo:

  • Zitat


    Original von Engelmann:
    Das in dem Bericht dargestellte Bsp. zu den "Gruppierungsalternativen" bringt einen auf die Idee für jede DRG ,die ihr zugeortneten Hauptdiagnosen herauszubilden, um die so ermittelten DRG bezogenen Hauptdiagnosen aufzulisten und den dokumenteierenden Ärzten als Hilfswerkzeug bei ihren Codierungen zu geben.


    Ist schon jemand auf die Idee gekommen, die DRG bezogenen Hauptdiagnosen herauszufiltern? :bounce: :kangoo:



    :icd: Das was Sie suchen wird ganz offiziell vom australischen Department of Health and Aged Care herausgegeben, es ist das 3 bändige "Definitions Manual".


    Darin finden Sie den Gruppierungsalgorithmus für das AR-DRG-System Version 4.1. Neben Flußdiagrammen, die den Gruppierungsablauf beschreiben (z.B. ...wenn Hauptdiagnose in der Tabelle X enthalten ist, dann wird die MDC y festgelegt und an jener Stelle im Algorithmus fortgefahren, sonst... etc.) enthält dieses Manual vor allem auch alle benötigten Tabellen mit ICD und Prozeduren-Codes.
    Leider liegen diese Tabellen nicht in einem "EDV"-Format vor X( und sind sehr umfangreich.


    Im Band 3 des Definitions Manual finden Sie als Appendix A allerdings auch eine Aufstellung ( :) über 100seitige Tabelle) aller Diagnosen, die die MDC und DRG-Findung beeinflußen, zusammen mit den potentiell möglichen DRGs. Diese Tabelle liegt dem Manual auch auf CD im .txt-Format bei (542 kB !).
    Ähnliches existiert auch entsprechend für die Prozeduren (Appendix B).


    Anzumerken ist allerdings noch, daß eine ICD-Hauptdiagnose durchaus (in der Regel ?) zu unterschiedlichen DRGs führen kann (z.B. in Abhängigkeit von einem chirurg. Eingriff oder Nebendiagnosen), oder anders ausgedrückt: es gibt nur sehr wenige auf nur eine DRG bezogene Hauptdiagnosen und auch wenn eine bestimmte Diagnose eine potentielle Hauptdiagnose für die DRG XY ist, so führt sie nicht regelmäßig zur Eingruppierung in die DRG XY.


    Puuuh, es wird eigentlich Zeit, daß der Algorithmus nach dem die deutschen 2002-Daten gruppiert werden sollen endlich in Deutschland veröffentlicht wird !
    Und... am besten in einem EDV-geeigneten Format gemeinfrei verfügbar gemacht wird.


    Der "Grouper" ist keine magische "blackbox", sondern ein simples Progrämmchen mit vielen, vielen Tabellen.
    (Leider ist das "XML-Grouper-Projekt" noch nicht so weit fortgeschritten - eines der Ziele ist insbesondere die Visualisierung des Gruppierungsprozesses.)


    mfG


    Christoph Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,
    bitte nicht so bescheiden:


    Zitat


    Original von C-Hirschberg:
    ...
    (Leider ist das "XML-Grouper-Projekt" noch nicht so weit fortgeschritten - eines der Ziele ist insbesondere die Visualisierung des Gruppierungsprozesses.)
    ...


    Richtig muss es natürlich heißen:
    ...
    "XML-Grouper-Projekt" http://www.xml-grouper.de


    ...


    Viele Grüße
    B. Sommerhäuser


    [ Dieser Beitrag wurde von Admin am 11.10.2001 editiert. ]