Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung ab 2018

  • Hallo liebes Forum,


    wenn ein Haus keine eigene Dialyseabteilung betreibt, muss es sich die Dialyseleistung ja einkaufen. Nun fordert die aufwändige IMKB ja 24-stündige Verfügbarkeit intermittierender Nierenersatzverfahren.

    Weiß jemand, ob ich diesem Anspruch (nachts) auch durch die Option intermittierend laufender Hämofiltration (meist ja als kontinuierliches Verfahren eingesetzt) erfüllen würde?


    Danke!


    Viele Grüße


    HPB

    Non me pudet fateri nescire, quod nesciam

  • Hallo zusammen,


    ich greife diesen Thread bzgl. der IMKP Basisprozedur 8-980.- und der Strukturvoraussetzung [...] Behandlungsleitung durch einen Facharzt mit der Zusatzbezeichnung "Intensivmedizin" [...] nochmals auf.


    Gibt es Erkenntnisse, wie genau die "Behandlungsleitung" hier im Gegensatz zur "aufwendigen" IMKP definiert werden muss/soll? Für den OPS 8-98f.- wird das mittlerweile ja sehr detailliert ausgeführt (Mo.-Fr. mind. 7h zw. 08:00-18:00 Uhr, mindestens eine Visite täglich, Verfügbarkeit innerhalb 30 Min. ausserhalb der Kernzeit etc. ...).


    Da diese Spezifikationen zur Behandlungsleitung für 8-980.- nicht im Katalog aufgeführt sind, bleibt die Frage: was wird beispielsweise bei einer Strukturprüfung vorausgesetzt? Woran misst sich die Erfüllung des Kriteriums? Sind jemandem vielleicht evtl. "Auslegungshinweise" des MDK bekannt?


    Aktuell gehen wir davon aus, dass die Anforderungen aus 8-98f.- nicht 1:1 zu übertragen sind. Aber wir möchten auch vermeiden, dass es beispielsweise nicht plötzlich an der fehlenden Dokumentation einer Visite, einer Auseinandersetzung über "geeignete" Dienstpläne o. ä. scheitert.

    Zu dieser Problematik habe ich bisher keine Quelle gefunden. Hat da schon jemand Erfahrungen?


    VG

    geoff