Intensivmedizin

  • Hallo,
    ich würde gerne mal einen intensivmedizinisch geschulten Kodierer fragen, wie er folgenden Fall kodieren würde.


    Patientin ohne wesentl. Vorerkrankung mit medialer Schenkelhalsfraktur bekommt eine HTP. Sie entwickelt postoperativ eine Pseudomonadenpneumonie und in folge ein ARDS mit schwerer Sepsis und akutem Nierenversagen. Sie wird 14 Tage beatmet und 8 Tage hämofiltriert.
    Sie entwickelt ein Multiorganversagen und verstirbt.


    Über Lösungsvorschläge würde ich mich freuen.:bounce:
    Gruss t.notheisen

  • Hallo Herr Notheisen,


    Ihr Fall ist wirklich sehr interessant, da er die Schwächen der DRGs schonungslos aufdeckt:
    Hauptdiagnose ist die Schenkelhalsfraktur und damit eigentlich bestimmend für die DRG.
    Sie kämen nämlich hier in eine I03B - Ersatz des Hüftgelenks....


    Codiertechnisch haben Sie allerdings "Glück" :rotate:
    Durch die Beatmung von 14 Tagen wird die BeatmungsDRG A06Z gezogen, die ein sehr hohes Kostengewicht hat!


    Die diversen intensivmedizinischen Erkrankungen sind natürlich wichtige Nebendiagnosen, da sie den PCCL (Patient Clinical Complexity Level) nach oben bringen, der in der nächsten Version der DRGs eine noch höhere Bedeutung als jetzt zur Differenzierung des Schweregrades bekommen wird.


    Zusammenfassend also:


    HD SH - #
    ND Pseudomonaspneumonie
    ND ARDS
    ND Nierenversagen akut
    ND Multiorganversagen


    Prozeduren:
    TEP
    Beatmung > 96 Stunden
    Hämofiltration 8x
    Intubation (optional)


    Verzeihen Sie, dass ich mir die Kodes erspare, mein DIACOS auf dem Laptop spinnt gerade :(


    Wenn Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie mir einfach ein Mail.


    Gruss aus München
    Michael Wilke :smokin:

  • Dumme Frage: Warum ist nicht die Pseudomonasinfektion die HD, da diese doch die meisten Resourcen verbraucht?
    Ich werde es wohl nie kapieren:rolleyes:Susanne

    Susanne in München :i_drink:

  • Hallo Susanne,


    Zitat


    Warum ist nicht die Pseudomonasinfektion die HD, da diese doch die meisten Resourcen verbraucht?


    Die Hauptdiagnose wird definiert als:
    „Die Diagnose, die nach Analyse als diejenige festgestellt wurde, die hauptsächlich für die Veranlassung des stationären Krankenhausaufenthaltes des Patienten verantwortlich ist.â€


    Ich würde zum besseren Verständnis die Betonung in obrigen Satz auf das Fettgedruckte legen.
    ...und das war die SHF, da diese zur stat. Aufnahme führte! Die Pseudomanaspneumonie ist erst postoperativ aufgetreten und demzufolge ND! Nach "altem Recht" sprich Bundespflegesatzverordnung wäre sicherlich die Pseudomonaspneumonie als HD diskutabel, aber nicht nach "neuem Recht"!


    MfG
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Hallo Herr Wilke,
    es beruhigt mich, dass Sie ebenfalls bei diesem Fall Schwächen des ICD-10 sehen. Das gilt aus meiner Sicht für weitere intensivmedizinische Erkrankungen wie z.B. SIRS (ist überhaupt nicht hinterlegt), Sepsis ist völlig unscharf definiert. Interessant ist auch, dass dass augenblicklich ein ARDS laut ID Diacos mit einem CLL-Wert von eins versehen ist, bleibt zu hoffen, dass sich das nach G-GRD 2.0 ändert.
    Wie codieren sie solche Falle?
    Viele Grüsse aus Tübingen
    t.notheisen:rolleyes: