Adhäsiolyse bei unklarer Ätiologie

  • Guten Morgen,


    ich benötige einmal Support zum bekannten Thema Adhäsiolyse:


    Stat. Aufnahme mit unklarem Abdomen; ursächlich a.e. paralytischer Dünndarmileus. Nach externer Laparoskopie jetzt erneute Laparoskopie in domo. Hierbei wird das Colon Ascendes exploriert. Um dieses durchführen zu können müßen Teile einer flächigen Adhäsion mit dem Omentum majus mit der rechten Bauchwand mit der bipolaren Schere gelöst werden.


    Laut MDK - Bewertung keine kodierfähige Adhäsiolyse des Darmes, da dieses im Rahmen der Darmexploration = somit zu (primär) diagnostischen Zwecken erfolgte.


    Im Rahmen der OP wurde keine weitere chirurgische Intervention notwendig, bei reichlich Aszites erfolgte eine Lavage mit Drainageneinlag.


    OPS 5-469.21 kodierfähig?


    Unter Bezg auf die LSG Rechtsprechung müsste der OPS m.E. kodierbar sein...


    ( Landessozialgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 07.12.2017, Az.: L 5 KR 13/17 )


    Viele Grüße und Dank vorab


    Stephan Wegmann


  • Ich kenne zwar das LSG Urteil nicht, gebe aber zu bedenken, dass in Ihrem Fall anscheinend gar keine Operation am Darm ( s. Text bei 5-469.-) erfolgt ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier