Neurologische Frührehabilitation, Phase B, 8-552. x, Anrechnung von administrativen Tätigkeiten

  • Guten Abend zusammen,


    mit dem MDK gibt es zur Zeit unterschiedliche Auffassungen darüber, ob administrative Tätigkeiten ( "Rüstzeiten" lt. MDK ) der Therapeuten und Pflegepersonal während der neurologischen Rehabilitation der Phase B ( 8-55.2. ) bei den zu erbringenden Therapieminuten pro Tag berücksichtigt werden dürfen.

    Der MDK-GA ist der Auffassung, dass nur Tätigkeiten am Patienten als Therapie anerkannt werden können, da nur die dem Patienten zu Gute kommen.

    Zeiten für Dokumentation, Visitenteilnahme, Gespräche mit Angehörigen, Leistungserfassung, wöchentl. Teamgespräche seien im Gegensatz dazu nicht anrechenbar.


    In den verschiedenen Leistungskatalogen der therapeutischen Pflege werden ja Zeiten für die tgl. Dokumentation berücksichtigt. Wie ist das bei Ergo., Logo., Physiotherapie und Neuropsychologie ?


    Weiterhin ist unklar, ob 300 Min. pro Tag erbracht werden müssen, so dass nur die Tage anerkannt werden, wo diese Minuten auch erbracht wurden, oder ob über die gesamte Therapiezeit ein Durchschnitt von min. 300 Min. pro Tag erbracht werden muss.


    Für Rückmeldungen und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.


    Grüße DRG Singer

  • Hallo,


    also Visitenzeiten und Teambesprechungszeiten wären für mich klar nicht anrechenbar. Sicher etwas anders müssen die Zeiten für die Dokumentation der Therapeuten betrachtet werden.

    Die 300 Minuten müssen über die gesamte Zeit, in der der Kode abgerechnet wird, im Durchschnitt erbracht werden.


    Gruß

    B.W.

  • Guten Morgen kodierer2905,


    vielen Dank für die Antwort,


    nach welcher Grundlage haben Sie Ihre Einschätzung getroffen ? Beziehen Sie sich auf einen bestimmten Leistungskatalog für die therapeutische Pflege, bzw. Physio., Ergo., Logo., oder haben Sie mit dem MDK die einzelnen Leistungen vereinbart ?

  • Hallo,


    es gibt in Ba-Wü den "Elzacher Katalog", den wir als Grundlage nehmen. Der ist zwar teilweise auch etwas willkürlich, aber insgesamt doch umsetzbar.


    Gruß

    B.W.

  • Guten Morgen kodierer2905,


    im "Elzacher Katalog" der pflegetherapeutischen Pflege sind ja auch Zeiten für die Dokumentation (TP33, 15 Min. /tgl.) berücksichtigt.

    Erkennt der MDK diese Zeiten an und rechnen Sie Zeiten für Dokumentation der Physio-., Ergo-., Logotherapie ebenfalls an ? (Wenn bei der Pflege, dann auch bei den Therapeuten...) ?


    Grüsse

  • Guten Morgen,


    dokumentieren die Therapeuten denn minutengenau, was sie am Patienten machen?

    Bei einer Therapiedauer von 30 min ist die Doku-Zeit von 1-2 min enthalten. Es gibt also nicht pro Tag noch mal pro Therapeut eine zusätzliche Dokumentationszeit.


    Gruß

    B.W.

  • Liebes Forum,


    ich habe zu dem OPS 8-552 folgende Frage?

    "Der vom Patienten benötigte Einsatz der Therapiebereiche erfolgt in unterschiedlichen Kombinationen von mindestens 300 Minuten täglich (bei simultanem Einsatz von zwei oder mehr Mitarbeitern dürfen die Mitarbeiterminuten aufsummiert werden) im Durchschnitt der Behandlungsdauer der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation."


    Wie deuten Sie den Passus in unterschiedlichen Kombinationen von mind. 300 Minuten? Muss jeden Tag mind. Pflege und Therapiebereich die 300 Minuten erbringen? Mir geht es bei der Frage darum, das uns der MDK den Behandlungstag streicht, wenn "nur" die Pflege die 300 min. erbracht hat. Die Therapeuten waren an diesem Tag nicht mitbeteiligt.


    Für Meinungen wäre ich sehr dankbar.


    Tweety


  • Hallo!

    Eigentlich ist das ganz einfach zu beantworten. Man muss sich immer am genauen Wortlaut orientieren:


    Für 2018:

    "Mindestmerkmale: Vorhandensein von folgenden Therapiebereichen: Physiotherapie/Krankengymnastik, Physikalische Therapie, Ergotherapie, Neuropsychologie, Logopädie/fazioorale Therapie und therapeutische Pflege (Waschtraining, Anziehtraining, Esstraining, Kontinenztraining, Orientierungstraining, Schlucktraining, Tracheostomamanagement, isolierungspflichtige Maßnahmen u.a.). Der vom Patienten benötigte Einsatz der Therapiebereiche...."


    Was als Therapiebereich anzusehen ist, ist hier also ganz klar definiert. Und: Es muss nicht jeder Therapiebereich zum Einsatz kommen, sondern nur der, den der Patient individuell benötigt. Das kann also durchaus auch "nur" der Bereich therapeutische Pflege sein.


    Allerdings spielt hier die Definition der ATP eine Rolle "Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G) wird bei älteren Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf sowie (Früh-)Rehabilitationsbedarf durchgeführt und geht über die Grund- und Behandlungspflege hinaus".


    Es wird also auf die Dokumentation ankommen. Ist nur eine "normale" Pflege erkennbar, streicht der MDK natürlich den betreffenden Tag.


    Viele Grüße


    SKoch

  • Hallo zusammen,


    Ich würde Frau Koch hinsichtlich der Therapiebereiche zustimmen, nur lese ich das zitierte Mindestmerkmal so, dass im Durchschnitt der gesamten Behandlung 300Minuten täglich zusammen kommen müssen. Insofern wäre für mich bei wortgetreuer Beachtung des OPS das Streichen einzelner Tage eigentlich nicht richtig. Vielmehr könnten z.B. 200Minuten an Tag 20 mit 400Minuten an Tag 2 ausgeglichen werden.

    Wenn aber der Durchschnittswert aus z.B. 20 Tagen nur 267 Minuten ist, müsste der OPS komplett gestrichen werden.

    Oder verstehe ich den Text nicht richtig?

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Admin

    Hat den Titel des Themas von „Neurol. Frühreha, Phase B, 8-552. x, Anrechnung von administrativen Tätigkeiten“ zu „Neurologische Frührehabilitation, Phase B, 8-552. x, Anrechnung von administrativen Tätigkeiten“ geändert.
  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die anregende Diskussion. Der MDK hat uns Tage gestrichen obwohl wir die 300 min. am Tag erbracht hatten. Sein Problem war, das diese Minuten nur von der Pflege erbracht wurden und kein Therapeuten an diesen Tagen am Patienten waren.

    Aus diesem Grund hatte ich nach ihrer Auslegungsweise hinsichtlich des Passus "unterschiedlichen Kombinationen" gefragt.


    Einen schönen sonningen Tag noch

    Tweety

  • Hallo!


    Ich denke, man muss hier - zusammenfassend - 3 Dinge beachten:


    Der OPS lautet:

    "Einsatz der Therapiebereiche erfolgt in unterschiedlichen Kombinationen von mindestens 300 Minuten täglich (bei simultanem Einsatz von zwei oder mehr Mitarbeitern dürfen die Mitarbeiterminuten aufsummiert werden) im Durchschnitt der Behandlungsdauer der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation"


    Wesentlich sind hier aus meiner Sicht demzufolge:

    1. mindestens 300 Minuten

    2. täglich

    3. im Durchschnitt der Behandlungsdauer


    Es muss also jeden Tag - einschließlich Wochenende - ein (oder mehrere) Therapiebereich(e) zum Einsatz kommen und durchschnittlich müssen es mindestens 300 Minuten pro Tag sein.


    Damit reicht es aus, wenn die Pflege die Therapiedauer erbringt, aber dennoch muss es sich um therapeutische Pflege handeln. Der MDK streicht den Pflege-Tag, wenn diese nicht einer ATP-G entspricht, unabhängig von der Pflegedauer.


    Liebe Grüße


    SKoch