Schlaganfall und Komplikationen

  • Hallo liebes Forum,
    wie würdet Ihr folgenden Fall richtig verschlüsseln:
    84 jährige Patientin kommt beim ersten Aufenthalt wegen Pneumonie und erleidet hier Apoplex:
    HD: Pneumonie
    ND: Apoplex mit Hemiplegie re


    wird in Reha verlegt, kommt wieder wegen dekompensierter Herzinsuffizienz, Folgen des Apoplex werden weiterhin behandelt.
    wurde verschlüsselt: HD Herzinsuffizienz
    ND Z.n. Apoplex
    Rückverlegung in Reha und kommt 1 Woche später wieder mit nun erneuter dekompensierter Herz und Niereninsuffizienz und verstirbt letztendlich an den Folgen der Urämie.
    Was ist nun die Hauptdiagnose?
    Das akute Nierenversagen und die Herzinsuffizienz
    oder vielleicht doch der noch immer aktuell behandelte Apoplex mit der Hemiplegie ????? Lt. Kodierrichtlinien müßte es doch eigentlich der Apoplex sein, der immer noch aktuell ist und wegen dem die ganzen Komplikationen aufgetreten sind??
    Oder doch nicht??
    Bei dieser Hitze kann man auch nicht mehr richtig denken?( ?(

    J.Heck


  • OK


    Zitat


    wird in Reha verlegt, kommt wieder wegen dekompensierter Herzinsuffizienz, Folgen des Apoplex werden weiterhin behandelt.
    wurde verschlüsselt: HD Herzinsuffizienz
    ND Z.n. Apoplex


    Hatte sie die Herzinsuffizienz vorher nicht (ist ja eigentlich keine typische Komplikation eines Apoplex)? Insgesamt ist mir die Beschreibung ein wenig zu unscharf (bei mir daheim würd´ich mir jetzt die Akte holen :) ). Ein dekomp. Herzinsuffizienz führt normalerweise wegen des begleitenden Lungenödems und der damit verbundenen Atemnot zur stat. Aufnahme bzw. hier Rückverlegung. In diesem Falle würde ich kodieren


    I50.1 Herzinsuffizienz (HD)
    J96.0 ARI, dazu evtl. die OPS-Codes für die Maskenbeatmung
    I63.0 o.ä. für den Apoplex
    Evtl. weitere Schlüssel für die Apoplexfolgen (Hemiparese, ...)


    N.b.: Es bleibt beim Code für den akuten Apoplex, solange dessen Behandlung nicht abgeschlossen ist!


    Zitat


    Rückverlegung in Reha und kommt 1 Woche später wieder mit nun erneuter dekompensierter Herz und Niereninsuffizienz und verstirbt letztendlich an den Folgen der Urämie.
    Was ist nun die Hauptdiagnose?


    Die zweite Rückverlegung muß man wohl als Komplikation des vorhergehenden Falles sehen und mit diesem zu einer DRG zusammenführen.
    Insgesamt sind es also dann zwei verschiedene DRGs:


    1. B70_ (Apoplex)
    2. F62A (Herzinsuff. mit CC)


    Zitat


    Bei dieser Hitze kann man auch nicht mehr richtig denken?( ?(


    Meine CPU läuft auch allmählich heiß (Souterrain, großes Südfenster, über dem Heizungskeller). Hoffentlich merkt man´s nicht allzu sehr an der verworrenen Antwort. :rotate: :rotate:
    --
    Gruß aus Oberbayern


    Timm Büttner

    Gruß aus Oberbayern


    Timm Büttner

  • Hallo Timm,
    danke für die schnelle Antwort. Trotz der großen Hitze (Stöhn..)
    kommen mir jedoch wieder die blöden Gedanken -> was ist eine Komplikation? Die Herzinsuffizienz war zum Zeitpunkt der Entlassung rekompensiert. Was kann ich dafür, wenn die Reha viel Wasser der Patientin gibt und das Herz mit 84 Jahren einfach nicht mehr mag?
    Trotzdem eine DRG??(
    Aus der heißen Oberpfalz grüßt Euch
    Johannes:drink: :drink: :drink: (Das mach ich jetzt)
    --
    J.Heck

    J.Heck