Synovialzyste Wirbelsäule Exzision

  • Guten Tag,


    unsere neurochirurgischen Fachabteilung verschlüsselt die Exzision einer Synovialzyste des Facettengelenkes mit dem OPS 5-035.2 „Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Rückenmarkes und der Rückenmarkhäute, Tumorgewebe“. Der OPS wird vom MDK in 5-035.5 „….Rückenmarkhäute und Knochen, sonstiges erkranktes Gewebe“ erlösrelevant geändert.


    Sehen Sie eine Synovialzyste als Tumor oder als sonstiges Gewebe?


    MfG, Susanne Peter

  • Hallo Frau Dr. Peter,


    soweit ich weiß, führen degenerative spondylarthrotische Veränderungen zu Aussackungen der Gelenkkapsel des Facettengelenkes. Deswegen ja auch Synovialzyste (die i.V. mit dem Facettengelenk steht, so ist es meist s. MRT). Dass diese einen Tumor - im ursprünglichen Bedeutungssinne darstellt - halte ich für zutreffend, Tumorgewebe als Ausdruck passt also. Was m.E. nicht passt, ist "Exzision und Destruktion von erkranktem Gewebe des Rückenmarkes und der Rückenmarkhäute". Es handelt sich eben gerade nicht um erkranktes Gewebe des Rückenmarkes und der Rückenmarkshäute, sondern des Gelenkes, hier Facettengelenkes, nämlich dessen zystisch vorgewölbte "Gelenkinnenauskleidung". Die Synovia ist auch kein Knochengewebe. Wenn zusätzlich im OP-Bericht die Entfernung von Dura-Anteilen beschrieben ist, müsste man neu bewerten, aber nachdem, was Sie schreiben, ist die Kodierung m.E. unzutreffend.


    Viele Grüße

    B. Sommerhäuser