Kodierung Mikrodraht oder flexibles Aspirationssystem

  • Wertes Forum (und insbesondere die neuroradiologischen Experten),

    folgende Fallkonstellation steht zur Debatte:

    Behandlungsverlauf / Intervention:

    Einführen der beiden Schleusen koaxial in die rechte AFC, danach Sondierung der ACC und ACI rechts mit Diagnostikkatheter, anschließend Hochführen der langen Schleuse. Sondierung des Verschlusses mit einem Teleskop aus Mikrodraht, Mikrokatheter und Aspirationskatheter. Einlegen eines Stentretrievers, dieser wird unter kontinuierlicher Aspiration in den Aspirationskatheter zurückgezogen. Kontrolle. Insgesamt 1 Rekanalisationsmanöver.

    Ausgang:

    Komplikationslose und technisch erfolgreiche cerebrale Thrombektomie unter kontinuierlicher Aspiration.

    Schleusenkatheter: Terumo 9F 10cm; Penumbra Neuronmax 6F 80cm

    Führungskatheter: Merrit 5F H1 125 cm.

    Mikrokatheter: ev3 Rebar-18

    Mikrodrahtretriever/Aspirationskatheter: Stryker AXS Catalyst 6F

    Mikrostentretriever: Phenox pReset LT 4-20

    Frage: ist hier als Zusatzkode der OPS 8-83b.d (Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung von flexiblen intrakraniellen Aspirationsmikrokathetersystemen) oder der OPS 8-83b.80 (Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung eines Mikrodrahtretriever- oder Stentretriever-Systems zur Thrombektomie oder Fremdkörperentfernung: 1 Mikrodrahtretriever-System) zu verwenden?


    Danke für hilfreiche Kommentare.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • E_Horndasch

    Hat den Titel des Themas von „Kodierung Mikrodraht oder flexibles Aspirartionssystem“ zu „Kodierung Mikrodraht oder flexibles Aspirationssystem“ geändert.
  • Hallo,

    da noch keine Kommentare eingegangen sind - kleiner Push.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo Herr Horndasch,


    Ich wage mich mal vor...

    Nach Rücksprache mit einem Neurochirurgen würde ich hier keinen Mikrodrahtretriever erkennen, sondern nur einen Mikrodraht. Die Aspirationsvorrichtung gehört zum Gesamt- System Stentretriever dazu.

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Guten Morgen allen Beteiligten und Interessierten,


    ich sehe hier den Schlüssel 8-83b.80 als zutreffend an, da gemäß OPS die kontinuierliche Aspiration inkludiert ist. Der Sachverhalt wurde für 2017 von der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie in den OPS eingebracht.


    Oder habe ich die Kombination der Verfahren in diesem Zusammenhang nicht verstanden?


    Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet.

  • Hallo,


    Es gab laut Interventionsbericht 1Rekanalisationsmanöver. Damit kann nur der Stentretriever gemeint sein. Der Rest sind m.E. Führungsdrähte und eben die Aspirationseinheit des Stentretrievers, die somit nicht gesondert kodiert werden kann.

    Mikrodraht und Mikrodraht Retriever sind nicht synonym, wurde mir erklärt 8)

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier

  • Guten Morgen,


    auch bei uns ein viel diskutiertes Thema.


    Immer fein am Wortlaut entlang hangeln....

    Und wenn klar ist, dass der Aspirationskatheter "mikrodrahtgestützt" ist, dann wirft man die Frage auf, ob der Katheter auch wirklich ein "Thrombektomiesystem" ist.:rolleyes:


    Wenn der Stryker AXS Catalyst 6F mikrodrahtgestützt ist - und so sieht er aus - dann ist 8-83b.80 gemäß der OPS Vorgaben m. E. korrekt.


    Liebe Grüße

    ida

  • Moin Moin,


    kann jemand helfen?


    Ich habe neu die Kodierung mit Penumbra Indigo bei Lungenembolie.

    Es wurde über Rechtsherzkatheteruntersuchung eine Thrombektomie aus der Lungenarterie vorgenommen.

    Meine Kodierung aktuell:


    - 8-838.70 (Perkutan-)transluminale Gefäßintervention an Gefäßen des Lungenkreislaufes: Thrombusfragmentation: Pulmonalarterie


    - 8-83b.80 Zusatzinformationen zu Materialien: Verwendung eines Mikrodrahtretriever- oder Stentretriever-Systems zur Thrombektomie oder Fremdkörperentfernung: 1 Mikrodrahtretriever-System


    - 1-276.0 Angiokardiographie als selbständige Maßnahme: Pulmonalisangiographie


    -1-273.1 Rechtsherz-Katheteruntersuchung: Oxymetrie


    Es wurde ein Indigo-Cath 8F verwendet für die Thrombektomie.

    Ist das korrekt? Im I-net ist relativ wenig zur Kodierung zu finden.


    Der Kode 8-832.0 Legen und Wechsel eines Katheters in die A. pulmonalis: Legen, wurde vom Arzt kodiert - dieser Kode denke ich ist nicht korrekt, oder? :/


    LG aus Nordfriesland

  • Hallo Dorit1967,


    meiner Ansicht nach haben Sie korrekt kodiert. Die Penumbra ist die Saugeinheit, das Indigo System umfasst die Asprirationskatheter und die Separatoren. Technisch entspricht das einem Mikrodrahtretriever, bei dem mit dem Separator das thrombotische Material "bearbeitet" und dem Aspirationskatheter zugeführt wird, der es dann unter kontinuierlichem Sog entfernt. Sofern der Kode 8-832.0 das Legen des Aspirationskatheters meinen soll, ist diese Kodierung nicht korrekt, da der Katheter bereits der 8-838.70 zugehörig ist. Aber schauen Sie sicherheitshalber auf das Datum.


    VG B. Sommerhäuser

  • Hallo, ich würde gern das Thema wieder aufgreifen, weil es aktuell bei uns viele Ablehnungen vom MDK gibt:


    Meist werden bei diesen Gefäßverschlüssen eine Kombination aus Thrombusaspiration und Thrombusexpriation durchgeführt. Der MDK bestreitet hier, meist unter Verweis auf die KDE 605, den OPS 8-83b.82. Er meint, dass der Aspirationskatheter (Unserer Ansicht nach bereits falsch. Es ist ein Mikrodrahtretriever.) Bestandteil des Stentretrieversystems ist und daher nicht gesondert zu kodieren ist.


    Beispielsfall 1:


    Hier wurden mehrere Rekanalisierungen durchgeführt.


    Methodik:

    "[…] Über einen 125cm Diagnostikkatheter in Vertebraliskonfiguration Positionierung des 8-F-Führungskatheter im distalen V2-Segment links. Coaxiale Navigation eines ACE68-Aspirationskatheters über einen am 3MAX-Katheter in das distale V4-Segment links. Pumpengestützte Aspiration im Stentlumen über den 3MAX-Katheter, gefolgt von einer proximalen Aspiration über den ACE68. Erneute Sondierung des Stentlumens mit einem Excelsior, Entfaltung eines pRESET LT, […], mechanische Thrombektomie innerhalb des Stentlumens mit dem pRESET."


    Beispielsfall 2:


    Hier wurde der Thrombus unter kontinuierlicher maschineller Aspiration durch einen Aspirationskatheter durch einen Stent-Retriever gezogen.


    Methodik:

    "[…] Mittels eines langen 5F-Katheters in SIM-Konfiguration wird ein NeuronMAX-Katheter als Führungskatheter zunächst in die linke A. carotis communis, nachfolgend in die A. carotis interna vorgebracht. […] Navigation eines ACE68-Reperfusionskatheters nach intrakraniell. Vorführung eines Velocity-Mikrokatheters, mit dem der Verschluss stumpf passiert wird. Entfaltung eines pRESET Stent-Retrievers auf Höhe des Thrombus, und Vorführen des ACE68 mittels Ankertechnik. Nach 5 Minuten Wartezeit wird der Stent-Retriever unter kontinuierlicher Aspiration via Penumbra-Vakuumpumpe in den ACE68 gezogen.[…]"



    Wäre der OPS 8-83b.82 in diesen Fällen zu kodieren?


    Vielen Dank und BG!