NUB Psychiatrie - Formular nicht verfügbar?

  • Guten Morgen,


    soweit ich es feststellen kann, ist das Formular zur Anmeldung von NUBs noch nicht im InEK-Datenportal verfügbar.

    Oder suche ich an der falschen Stelle?

    Für Hinweise wäre ich dankbar.


    Vielen Dank - NV

  • Guten Morgen NV,


    doch, das geht (s. hier) ... ;) "Falls Sie bereits beim InEK Datenportal registriert sind, können Sie die Funktion „(PEPP) Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden“ über die Rubrik „Stammdatenpflege“ in der Registerkarte „Funktion“ aktivieren." Danach finden Sie die Funktion im PSY-PORTAL.


    MfG,


    ck-pku

  • Guten Morgen,


    vielen Dank, na da hätte man doch leicht auch selbst drauf kommen können....

    Steht sicher irgendwo im Handbuch!


    Viele Grüße NV

  • Gibt es denn einen relevanten NUB-Antrag für die Psychiatrie? Ich prüfe gerade die Möglichkeiten/Bedarf, habe allerdings noch nichts gefunden!


    Viele Grüße!

  • Gibt es denn einen relevanten NUB-Antrag für die Psychiatrie? Ich prüfe gerade die Möglichkeiten/Bedarf, habe allerdings noch nichts gefunden!


    Viele Grüße!

    Hallo Herr Kollege! Wir haben uns in Absprache mit der Klinikleitung entschieden keine NUB-Anträge zu stellen. Als einzig mögliches NUB hätten wir gerne das Esketamin-Nasenspray beantragt. Von der Firma hieß es allerdings die Studienlage sei noch nicht ausreichend, daher die Bitte noch keinen Antrag zu stellen. Ich habe von manchen Kollegen gehört, dass diese alle NUB-Anträge aus der Somatik auch für's PEPP System stellen wollen. Uns schien das für unsere Klinik nicht sinnvoll. HG

  • Hallo nochmal,


    Danke für die Rückmeldung. Wir haben kurzfristig einen Antrag für Aripiprazol gestellt, mit Vorlage des Herstellers. Allerdings bezweifle ich den Erfolg, einen Versuch ist es jedoch Wert.


    Viele Grüße

  • Guten Morgen Zusammen,


    ich hänge mich hier mal dran. Wir sind ein Krankenhaus mit sowohl somatischen, als auch psychiatrischen Abteilungen. Müssen die NUB-Anträge eigentlich für beide Bereiche getrennt eingereicht werden, oder reicht es, die NUBs über einen Bereich zu beantragen?


    Vielen Dank für die Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    dw-mhtr



    Ihr seid ja alle bloß neidisch, dass nur ich die Stimmen höre....

  • Hallo,


    da es unterschiedliche Abrechnungsbereiche sind (§17b KHG/KHEntgG versus §17d KHG/BPflV) müssen unterschiedliche Anträge gestellt werden. Zur Freude der Antragsteller unterscheiden sich wohl auch das eine oder andere Formularfeld, so dass die somatischen Anträge an das Psychiatrieformat angepasst werden müssen.


    Trotzdem noch einen schönen Tag,

  • Hallo Herr Schaffert,


    ja, das mit den unterschiedlichen Anträgen haben wir auch schon gesehen. Aber vielen Dank für Ihre Antwort und auch Ihnen einen schönen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen,

    dw-mhtr



    Ihr seid ja alle bloß neidisch, dass nur ich die Stimmen höre....

  • Hallo,


    wir stellen NUB-Anträge fast ausschließlich für Patienten, die entsprechende Medikamente bereits ambulant erhalten und deren Therapie im Rahmen einer anderweitigen stationären Behandlung bei uns fortgesetzt werden muss.


    Das NUB-Verfahren ist an fehlender Sinnhaftigkeit kaum zu überbieten.


    Im vergangenen Jahr berichtete Herr Dr. Heimig, dass im somatischen Bereich rund 50.000 NUB-Anträge (!) gestellt worden seien. Dies für eine überschaubare Anzahl an NUB.

    Wenn für eine NUB mehrere hundert Anträge gestellt werden, ist das völlig unsinnig. Weshalb wird das Antragsverfahren nicht so modifiziert, dass die Industrie für "ihre" Verfahren Anträge stellen kann und gut ist?


    Wenn dann noch in einem Krankenhaus mit Psychiatrie und Somatik identische NUB doppelt beantragt werden müssen, wird der Unsinn nochmal verdoppelt.


    Viele Grüße


    Medman2

  • Hallo medman2,

    Weshalb wird das Antragsverfahren nicht so modifiziert, dass die Industrie für "ihre" Verfahren Anträge stellen kann und gut ist?

    wir setzen niedrigdosiertes Ketamin als hoffnungsvolle Alternative zu EKTs ein.

    Verstehe ich Sie richtig, dass wir nach Ihrem Vorschlag warten müssten, bis Baier, ratiopharm, Hexal und wie sie alle heißen, beim InEK einen NUB-Antrag stellen für die Ketamininfusionsgabe?

    Oder müsste der Hersteller des Überwachungsmonitors den Antrag stellen? Oder 3M als Hersteller für die Ableitungselektroden?


    Bitte entschuldigen Sie das überspitzte Beispiel, aber gerade in der Psychiatrie und Psychosomatik sehe ich eher eine Chance für NUBs, wenn die Krankenhäuser die Anträge schön allein stellen. Gern natürlich als quasi-Sammelantrag in identischer Aufbereitung mit nur unterschiedlich belegten Kosten.


    VIele

    Das Problem am Gesundheitssystem ist der aufrechte Gang. Der aufrechte Gang ist moralisch wünschenswert, orthopädisch aber eine Katastrophe.

  • Hallo Herr Gohr,


    es geht bei uns fast ausschließlich nicht darum, geplant eine NUB einzusetzen.

    Es geht bei uns darum, die Kosten einer aufwendigen Therapie bei einem Patienten, der eine entsprechende NUB-Therapie bereits ambulant erhält (z.B. Virustatika bei Hepatitis), für den Fall einer stationären Behandlung ersetzt zu bekommen.


    Meinethalben könnte es auch so sein, dass neben der Industrie (und Fachgesellschaften) auch KH selbst Anträge stellen können, falls gewünscht. Es sollte aber insgesamt ein Antrag für ein NUB ausreichend sein, sodass nicht für ein und dieselbe Methode hunderfach Anträge zu stellen sind.


    Regelmäßig wird die Industrie Interesse daran haben, dass ihre Methode als NUB Anerkennung findet, sodass kein Zweifel an einer zeitgerechten Antragstellung erfolgt. Die von uns bisher gestellten NUB-Anträge basierten ausschließlich auf von der Industrie und entsprechenden Fachgesellschaften erarbeiteten Anträgen.


    Viele Grüße


    Medman2