Kann ein Patch als vaskuläres Implantat kodiert werden?

  • Guten Morgen,


    ich hatte meine Kodierfrage erst an ein anderes Thema angehängt und es gab noch keine Reaktion darauf. Vielleicht hat die dortige Überschrift (Perigraftreaktion durch Dacron Patch) etwas abgeschreckt? Für folgende Fragestellungen zur richtigen Kodierung wäre ich sehr dankbar um Unterstützung:


    Kann ein vorhandener alloplastischer Patch bei einem Gefäß als vaskuläres Implantat bezeichnet werden?


    Und wenn ja, kann bei folgenden Eingriffen jeweils zusätzlich zum spezifisch kodierbaren Eingriff der OPS 5-394.2 (Revision eines vaskulären Implantates) kodiert werden?

    - Eröffnen des A. poplitea Patches mit dort lokal erfolgter Thrombektomie und anschließendem Verschluss des eröffneten Patches im Bereich der A. poplitea durch eine fortlaufende Naht.


    - Einnähen einer Crossover-Bypass-Anastomose femoral nach längs verlaufender Arteriotomie über das vorhandene gepatchte Areal im Bereich der A. femoralis communis in die A. femoralis superficialis hinein mit einer …Naht.

    Mit freundlichen Grüßen

    mediako

  • Hallo mediako,

    m. M. nach ist ein alloplastischer Patch als Implantat zu sehen. Eine Revision einer Blutgefäßoperation ist definitiv erfolgt (irgendwann wurde der Patch ja implantiert). Ergo ist m. E. die 5-394.2 zu kodieren.

    MfG findus

  • Guten Tag!


    Revision bei Inzision und Direktnaht eines Patches nein.

    Revision bei Einnaht eines Bypasses in den Patch ja.

    Freundlicher Gruß
    Gefäßchirurg