Kodierung Sepsis 2020 - Sepsis-3-Definition

  • Hallo,


    welchen Aufwand würdet Ihr für ein SIRS(z.B. bei Pneumonie/Harnwegsinfekt; etc.) denn spezif. geltend machen? (außer Blutkulturabnahme da ist es ja klar)


    MfG


    rokka

  • Hallo,


    ich brauche doch keinen Aufwand. SIRS ist ein obligat anzugebender Sekundärschlüssel.


    Gruß

    B.W.

  • ...hoffen wir mal, das mit dem obligat kennen wir ja... und was ein SIRS ist - von einigen GA auch: Klinik die nicht rein der Infektion wie HWI oder Pneumonie zugeordnet werden kann?!?; kann ja immer noch thematisiert werden zumindest wo es bis jetzt noch um Sepsis geht (wir haben es hier dahingehend etwas schwerer)

    Sie anscheinend nicht.


    MfG


    rokka

  • Hallo, ich muss nochmal nachbohren:

    Würde die Kodiergemeinde den eingangs beschriebenen Patienten (Pneumonie, schlechtes Krea, GCS unter 15 = SOFA mind. 2) ernsthaft mit einer A40.9 versehen?

    - ohne Blutkulturen, ohne Fieber (soll ja vorkommen), ohne nennenswerte Leukozytose (auch schon gesehen) - ich weiß ja nicht...

    Für die Klinik finde ich den SOFA-Score ja sinnvoll um Veränderungen rechtzeitig(er) zu erkennen. Aber zu Kodierzwecken?


    Und auch nochmal die zweite Frage: Erhebt schon jemand den SOFA-Score? Oder hat Pläne dazu?

    Liebe Grüße aus Sachsen
    D. Zierold

  • Naja, SOFA hat nichts mit SIRS zu tun. Sie brauchen keine Leukos, kein Fieber, keine BK, aber natürlich den Kontext einer Infektion. Daher würde ich, wenn ich in Ihrem Fall eine Organdysfunktion durch die Infektion feststellte, die Sepsis kodieren, keine Frage.


    Bezüglich der Kodierung ist die Sepsis "raus", die Bindung an SIRS gilt nicht mehr, es ist eine klinische Diagnose, die anhand der SOFA-Kriterien gestellt wird. Sie muss aber dann auch ärztlich gestellt werden, durch die Hintertür bei der Kodierung geht es nicht...


    Viele Grüße,


    V. Blaschke

    _____________________
    Dr. med. Volker Blaschke

  • Bezüglich der Kodierung ist die Sepsis "raus", die Bindung an SIRS gilt nicht mehr, es ist eine klinische Diagnose, die anhand der SOFA-Kriterien gestellt wird. Sie muss aber dann auch ärztlich gestellt werden, durch die Hintertür bei der Kodierung geht es nicht...

    Guten Morgen,

    sehr schön formuliert.

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Guten Morgen

    Da frag ich jetzt noch einmal nach: Eine SIRS ist losgelöst von der Sepsis lt ICD-10. Das ist klar. Aber: Wo steht, dass für die Kodierung ein SOFA-Score von >/= 2 dokumentiert worden sein muss. Zum einen finde ich nichts, zum anderen wurde uns auch bei einer Update-Veranstaltung vermittelt, dass genau das fehlt. Dass medizinisch betrachtet der SOFA-Score gilt, ist klar. Aber kodiertechnisch eben nicht. Das wird nirgendwo als Voraussetzung für die Kodierung angegeben. Die klinische Diagnose einer Infektion, die ärztlicherseits als Sepsis bezeichnet wird, müsste kodiertechnisch doch ausreichen?!

    Außerdem: Wenn ich ein wenig mit HD "Lymphom" simuliere, triggert eigentlich nicht die Sepsis sondern der R65.- Kode. Mit PCCL < 4 nur "mit" und mit PCCL = 4 auch "ohne" Organkomplikationen.

    Aber dennoch: Findet jemand einen Hinweis, dass für die Kodierung einer Sepsis ein dokumentierter SOFA-Score >/= 2 nötig ist?

    Gruß

    Grey

  • Hallo,


    es gilt doch für alle Diagnosen die medizinische Definition, außer es ist eben in den Regelwerken etwas anderes festgelegt (wie bisher bei der Sepsis).


    Gruß

    B.W.

  • Hallo B.W.

    schön wär es. Ich werde regelmäßig in Gutachten belehrt, dass die Diagnose nur zutrifft, wenn wir dies und jenes gemacht hätten, bzw. so oder so diagnostiziert hätten und zur Krönung, wenn der Patient auf einer bestimmten Station gelegen hätte.

    Schnurzegal, dass der Patient die Krankheit schon jahrelang hat, die Kasse seit Jahren die Medikamente bezahlt oder eben ein Arzt kraft seines medizinischen Sachverstandes anhand der Klinik es festgestellt hat.

    Liebe Grüße aus Sachsen
    D. Zierold

  • Hallo Bruce,

    Wo steht, dass für die Kodierung ein SOFA-Score von >/= 2 dokumentiert worden sein muss

    Es wird tatsächlich in den Diskussionen mit dem MDK noch spannend. Tatsache ist, dass vorn im Kommentar zur ICD-!0-GM Version 2020 unter "Einzelne wichtige Änderungen" definitiv geschrieben steht, dass die Kodierfrage Nr. 1007 Ihre Gültigkeit verliert.


    [...]Kap. XVIIISystemisches inflammatorisches Response-Syndrom [SIRS]

    Mit der ICD-10-GM 2020 wurden die Schlüsselnummern unter R65.-! unter Berücksichtigung deraktuellen Definition der Sepsis an die WHO-Fassung angeglichen. Die Kodierfrage Nr. 1007 (SIRS)

    verliert mit Inkrafttreten der ICD-10-GM 2020 ihre Gültigkeit. [...]


    Da dort nun mal die "4 Kriterien" bzw. "2 Blutkulturpärchen" geregelt waren, zu denen der MDK ja sein ganz besonderes inniges Verhätlnis hat, darf man gespannt sein auf den Status quo ab 01.01.2020. Es gibt dann keine solchen Parameter für ein festgeklopftes Prüfschema zur SIRS/Sepsis mehr.

    Wenn ich es mal positiv sehe, wird Tribut gezollt an die gerade bei diesen Krankheitsbildern sinvolle "medizinisch inhaltliche u. ärztl. Beurteilung/Diagnosestellung/Einschätzung". Diese orientiert sich einerseits an Parametern (u. a. SOFA), setzt aber auch eine jeweils individuelle Fall(an)sicht voraus.

    "Lex MDK", sog. Sonder"Experten"-Gruppen und deren (beim MDK mit "Gesetzeskraft" versehenen) "Empfehlungen" werden das natürlich (oder besser gesagt willkürlich) jeweils anders sehen als der Kliniker und ihre ureigenen Sichten in eben diese "Empfehlungen" packen.


    Wie überschrieb kürzlich Herr K. seine Mitteilungen:

    "Wer kontrolliert (dann) eigentlich den MDK?"


    Beste Grüße

    geoff