Prüfquote - welches Quartal ?

  • Hallo B.W.,


    die Anzahl der prüfbaren Fälle ergibt sich aus dem Vorvorquartal. Von daher besteht die von Ihnen genannte Schwierigkeit nicht.


    Allerdings dürfte es bei der vorgesehenen Vorgehensweise gegen Ende des Quartals für die Kostenträger etwas anspruchsvoller werden, wenn diese bis zum Ende des Folgemonats die Anzahl der geprüften Quartalsfälle mitzuteilen haben.


    Der MDK benötigt bei der Vorgehensweise natürlich auch immer das Rechnungsdatum des Falls, andernfalls kann er nicht beurteilen, zu welchem Quartal die Prüfung gehört.


    Die Frage, welche Prüfungen ggfs. zu stornieren sind, lässt sich relativ einfach mit dem Windhundverfahren lösen. Ja, und die überzähligen Prüfjungen müssen halt storniert werden.


    Allerdings ist Besserung in Sicht. Ab 2022 soll es dann ja gemäß der Sichtweise der Kostenträger laufen. Entscheidungen zu evtl. Stornierungen durch den MDK sind dann in gleicher Weise nicht vermeidbar.


    Viele Grüße


    M2

    Dateien

    • Test_BMG_2.pdf

      (128,47 kB, 103 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Einmal editiert, zuletzt von medman2 ()

  • Hallo Medman2,


    steht das da wirklich?

    2020: bis zu 5% der bei der Krankenkasse je Quartal eingegangen Schlussrechnungen dürfen geprüft werden. Da muss man doch wissen, wieviele Schlussrechnungen in diesem Quartal eingegangen sind. Und das weiß die Kasse erst am Ende des Quartals und der MD erfährt es erst am Ende des übernächsten Monats (bin mir nicht ganz sicher, auf jeden Fall erst deutlich später).


    Gruß

    B.W.

  • Hallo zusammen,


    von unserer Krankenhausgesellschaft wird kommuniziert:


    Hinsichtlich der Frage, welches Ereignis maßgeblich für die Zuordnung einer Abrechnungsprüfung zu

    der quartalsbezogenen Prüfquote ist, hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) die Rechtsauffassung

    der DKG bestätigt. Somit ist für die Zuordnung der Zeitpunkt des Rechnungseingangs bei

    der Krankenkasse und nicht – wie von GKV-SV vertreten – der Zeitpunkt der Prüfungseinleitung entscheidend.


    Viele Grüße - NV

  • Hallo B.W.,


    hinsichtlich der Anzahl der prüfbaren Rechnungen hatte man nach zunächst diskrepanter Auffassung zwischen GKV-Spitzenverband und DKG unter Beiziehung des BMG dahingehend Einigkeit erzielt, dass Bemessungsgrundlage das Vorvorquartal (§ 275c Abs. 2 S. 4) ist, was auch für das 1. Quartal 2020 gelten sollte.


    Diesbezüglich besteht kein Problem.


    Viele Grüße


    M2

  • Hallo NuxVomica,


    ich habe so ein Schreiben leider nirgendwo gefunden. Es wäre sehr hilfreich für (mögliche) zukünftige Diskussionen, wenn ich das irgendwo finden würde.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo Brucki,


    das entscheidende Schreiben (des BMG), auf das sich auch die DKG bzw. Landeskrankenhausgesellschaften beziehen, hat medman2 weiter oben als Link bereitgestellt.


    VG

    geoff

  • Guten Morgen liebes Forum,

    vielen Dank an Medman 2 nochmal für die Info des BMG diese hat noch zur Argumentation gefehlt. Schönes Woche:thumbup:

    :biggrin: Stefan Schulz, Med. Controlling