Beatmungszeiten und kein Ende...

  • Hallo zusammen,

    diese Diskussion ist jetzt schon einige Zeit her aber ich hoffe, man kann mir hier einmal weiterhelfen.

    Ich habe vor kurzen die Kodierung der Intensivmedizin übernommen. Nun stellt sich die Frage ob eine High Flow Beatmung eines Erwachsenen als zu zählende Beatmungsstunden gilt?

    Laut DKR ist dies atemunterstützend und dürfte aus diesem Grund nicht gezählt werden, korrekt?


    Grundsätzlich sind mir die Regeln bekannt (8h, 24h, etc.) aber bei dem Modus bin ich unsicher.


    Vielen Dank schon einmal für die Rückmeldung

  • Hallo,


    High Flow bei Erwachsenen zählt nicht.


    8-711.4 Atemunterstützung durch Anwendung von High-Flow-Nasenkanülen [HFNC-System] sind nur bei Neugeborenen und Säuglingen zu kodieren, unabhängig von der Behandlungsdauer (also auch unter 24 Stunden; bei OPS-Kode 8-711.00 mindestens aber 30 Minuten).


    Wenn diese Atemunterstützung (HFNC/HHFNC bis zum vollendeten 1. Lebensjahr/CPAP bis zum vollendeten 6. Lebensjahr) 8 oder mehr Stunden pro Kalendertag beträgt und eine intensivmedizinische Versorgung stattfand, sind 24 Beatmungsstunden zu berechnen. Dies gilt unabhängig davon, ob der Patient während der Intervalle ohne Atemunterstützung eine Sauerstoffinsufflation oder Sauerstoffinhalation erhält.

    Gruß

    B.W.

  • Admin

    Hat den Titel des Themas von „Beatmungszeiten und kein Ende......“ zu „Beatmungszeiten und kein Ende...“ geändert.