Verfahrenswechsel intraoperativ aufgrund anatomischer Gegebenheiten

  • Hallo liebes Forum,


    die Patientin hat eine Hypophosphatasie E83.38. Diese Patientin hat eine Oberschenkelfraktur. Der Operateure plant eine Versorgung mittels Gammanagel. Dieser wird vorbereitet und ausgepackt. Beim Anpassen merkt er, dass eine so starke Curvation vorhanden ist, dass er umschwenken muss und die Fraktur mit einer Platte versorgt.

    Die Frage ist nun: Kann der Gammanagel kodiert werden? Da er doch verbraucht wurde, auch wenn nicht eingesetzt.

    Vielen Dank für Ihre Antworten.


    Sonnige Grüße aus Norddeutschland


    JAD

  • Hallo JAD,


    nein, den Gammanagel kann man mE nicht kodieren, da er nicht eingesetzt wurde, es hat daher keine Frakturreposition mit Osteosynthese durch Nagel stattgefunden.


    (Ich würde mit Verfahrenswechsel auch hadern, wenn anhand der präoperativen Röntgenbilder schon erkennbar gewesen wäre, daß eine Nagelosteosynthese nicht durchführbar ist.)


    Gruß

    Zwart

  • Admin

    Hat den Titel des Themas von „Verfahrenswechsel intra operativ auf Graund von anatomischen Gegebenheiten“ zu „Verfahrenswechsel intraoperativ aufgrund anatomischer Gegebenheiten“ geändert.
  • Hallo Zwart,


    vielen Dank für ihre Antwort. Aber was ist mit dem OPS der angefangenen OP zu jedem Zeitpunkt? Denn Sobald ein Patient durch die Schleuse ist, gilt es doch als OP?


    Viele Grüße


    JAD

  • Moin,


    Es wurde sich vor Einbringen zu einem Verfahrenswechsel entschieden.

    Dass sie die "Packung" schon geöffnet haben, ist leider Ihr Pech.

    DKR P004 können Sie mMn hier auch nicht geltend machen.


    was ist mit dem OPS der angefangenen OP zu jedem Zeitpunkt

    Worauf wollen Sie da genau hinaus?


    VG

    F15.2

    Grüße aus dem Salinental

  • Hallo JAD,


    da der Nagel nicht eingesetzt war, hat keine Reposition gemäß Wortlaut OPS 5-79 stattgefunden, somit auch keine bei Verfahrenswechsel anzugebene Metallentfernung 5-787.


    OP-Beginn würde ich auch auf den Zeitpunkt des Schnittes festlegen, denn wenn z.B. Ihr Patient wegen Komplikationen bei der Narkoseeinleitung nicht operiert wird, würden sie ja auch keine Frakturreposition plus OPS für abgebrochene Prozedur kodieren.


    Ich lasse mich hier aber auch gerne eines besseren belehren, wenn ich in diesem Fall falschliege! :)


    Gruß

    Zwart

  • Hallo ,


    vielen Dank für Ihre Ausführungen.

    Sie haben mich überzeugt.


    Viele Grüße


    JAD