Ösophagus CA, Bolusobstruktion, Ösophagusstenose

  • Guten Tag zusammen,


    ich brauche ihre Hilfe.

    Eine Patientin kommt mit bekanntem Ösophagus CA ins Krankenhaus mit Schluckbeschwerden und Bolusgefühl. Es wird eine Notfall-Gastro durchgeführt und Speisereste an der Tumorstelle ( deutliche Stenose des Ösophagus, Gastroskop schwer durchführbar). Speisereste werden mit einer Zange zerkleinert und in den Magen geschoben. Unterhalb der Stenose ein Ulcus des Ösophagus mit Blutung welches unterspritzt wird.

    Im Verlauf ein Rö-Thorax um eine Ösophagusperforation nach Gastro auszuschließen, sowie Kontrollgastroskopie.

    Was ist, den Schlichtungsaussschuss über Behandlung bei bekanntem Malignom, im Hintergrund HD?

    C15.1 Ösophagus CA

    K22.2 Stenose Ösophagus

    K22.1 Ulcus des Ösophagus mit K22.81 Blutung im Ösophagus

    T18.1 Fremdkörper im Ösophagus

    Wegen dem Fremdkörper kam die Patientin in die Aufnahme bei bekannter Stenose aufgrund des Tumors. Keine Tumorbehandlung.


    Ich hoffe meine Frage kann sich klären

    MELV

  • Guten Morgen,


    Die Patientin kam mit Schluckproblemen. Die Stenose ist bekannt und es ist auch eine PEG vorhanden, welche die Patientin nicht nutzt. Eigentlich geht zur Zeit nur flüssige Kost.

    Es waren insgesamt 3 Ulcerationen. Und es gab davor keine Blutungszeichen mit V.a eine GI Blutung. Sie gehen davon aus, dass durch das Durchschieben der Speisereste das Ulcus irritiert wurde? Hilft mir aber immer noch nicht wirklich weiter. Die Speisereste kamen nicht durch den Ösophagus T18.1 und das aufgrund der schon bekannten Stenose K22.2. Diese wiederum ist eigentlich der Tumor C15.1.


    MfG

    MELV

  • Also laut der Fallbeschreibung der Bolus HD, dieser wurde behandelt/beseitigt. es fand keine Tumorspezifische Therapie(chemo/Radio,lokal) oder Beseitigung der Stenose statt wie eine Bougierung. Im Prinzip Aufwand und Kodierung wie bei Bolus (mit blutungskomplikation bei hier wohl vorbestehenden Ulcera).


    Kommt mit Symptom bei bekanntem Tumor und Therapie nur Symptom, daher Symptom auch HD.

    Bekannte zugrundliegende Erkrankung wird aber nach DKR0201 als ND kodiert (Bsp.9)


    Die Stenose selbst ist auch nicht HD da tumorassoziert -siehe auch KDE 143 - FOKA Konsens (Stand 02/19)


    MfG


    rokka

  • Hallo Rokka,


    ich verstehe Ihren Hinweis auf die SEG KDE 143 nicht. Dort wird doch gerade die Tumorerkrankung als HD favorisiert.


    Der Hinweis auf die Schlichtungsstellenentscheidung ist m.E. nicht überzeugend. Dort wird dargelegt, wann eine Tumorfolgeerkrankung (hier der Bolus) als Hauptdiagnose zu nehmen ist. Dies ist nicht der Fall, wenn "weitere Folgeerkrankungen oder andere Erkrankungen - während des stationären Aufenthaltes behandelt werden" (Seite 4).

    Hier wurde aber auch das Ulkus mit Blutung behandelt. Das Ulkus mit Blutung ist eine weitere Erkrankung, vermutlich auch eine Folgeerkrankung des Ösophaguscarcinoms.


    Daher ist m.E. der Tumor die Hauptdiagnose.


    Viele Grüße


    M2

  • Hallo,


    der Hinweis auf die KDE war dahingehend erfolgt, dass nicht die Stenose alleine auch als HD in Frage käme. Somit bleiben Bolus oder Tumor als mögliche HD übrig.

    Dass die Ulcera tumorbedingt sind, ja wird so sein; die Behandlung der Blutung nach Manipulation? - aber ohne Ulcera evtl. keine Blutung wäre natürlich Ihr mögliches Argument...schwierig...da ist die Doku ist alles.


    MfG

    rokka