ICD-10-GM 2020: Weitere neue U-Kodes im Zusammenhang mit COVID-19 publiziert

  • ICD-10-GM 2020: Weitere neue U-Kodes im Zusammenhang mit COVID-19 publiziert

    Die WHO hat in Ergänzung zu den Kodes U07.1 und U07.2 weitere Schlüsselnummern im Kodebereich U08-U10 auf den Weg gebracht. Mit diesen Kodes können COVID-19 in der Eigenanamnese, der Zusammenhang eines aktuellen Zustands mit vorausgegangener Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) und das Multisystemische Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19 kodiert werden. Das BfArM hat nach Beratung mit den zuständigen Gremien für die ICD-10-GM 2020 (German Modification) aus technischen Gründen eine Belegung bisher unbelegter Schlüsselnummern unter U07.- vorgenommen. Die neuen Schlüssel sollen umgehend für die Kodierung entsprechender Fälle angewendet werden.


    Mit Aktualisierung vom 11.11.2020 wurden für die ICD-10-GM 2020 folgende Kodes als Primärkode angelegt:

    U07.3 COVID-19 in der Eigenanamnese, nicht näher bezeichnet

    U07.5 Multisystemisches Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19, nicht näher bezeichnet


    Folgender Kode wurde als Sekundärkode (Ausrufezeichenschlüsselnummern) angelegt:

    U07.4! Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet


    Die vollständigen neuen Kodes finden Sie in der aktuell gültigen Onlinefassung zur ICD-10-GM 2020, die entsprechend aktualisiert wurde. Eine Anpassung in den Downloaddateien erfolgt nicht.

    Die Onlinefassung der aktuell gültigen ICD-10-WHO 2019 werden wir sobald wie möglich ebenfalls anpassen.


    Für die bereits publizierte ICD-10-GM 2021 werden wir kurzfristig eine aktualisierte Fassung bereitstellen, hier werden aus Gründen der internationalen Vergleichbarkeit keine Kodes aus U07.- belegt, sondern wie von der WHO vorgesehen die neuen Schlüsselnummern U08-U10. Für die ICD-10-GM 2021 werden sämtliche Dateien aktualisiert und die Downloaddateien unter Klassifikationen - Downloads ausgetauscht.


    ICD-10-GM 2020: U07.-

    Newsletter "Klassifikationen Aktuell"


    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
    53175 Bonn
    Tel.: + 49 228 99 307-3256
    Fax: +49 228 99 307-3195
    presse@bfarm.de
    www.bfarm.de
    Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau