Hämatom - und Ultrapro-Netzentfernung nach TEP

  • Guten Abend,


    ich brauche Hilfe bei der Kodierung der OPS einer Wundrevision (Hämatomentfernung, Spülung der Wundhöhle) und Entfernung des liegenden Ultrapro-Netzes bei einem großem Hämatom mit sekundärer Serombildung im Bereich der Wundhöhle nach TEP vor 14 Tagen (primär direkte Leistenhernie). Im OP-Bericht steht, dass „… das Hämatom, welches sich präperitoneal befindet, schrittweise mazeriert und abgesaugt wird. Hämatommenge ca. 200ml. Das Ultrapronetz findet sich an der vorderen Bauchwand adhärent. Es scheint jedoch im Bereich der rechtslateralen oberen Ecke umgeschlagen. Des Weiteren finden sich fibrinöse Beläge auf dem Netz, wahrscheinlich im Rahmen des Einwachsens. Der Bruchsack ist unterhalb des Netzes präperitoneal nachzuweisen...“ Im Anschluss erfolgte eine Neuimplantation eines Ultrapro-Netzes (diagnostische Laparoskopie, Drainage). Kodiert wurde ärztlicherseits 5-542.0 ( Exzision von erkrankten Gewebe der Bauchwand) sowie die erneute TEP (5-530.32) mit Gewebeersatz.

    Nun meine Frage:

    1. Ist die Kodierung so richtig, wie es verschlüsselt wurde? Müsste die Entfernung eines Fremdkörpers der Bauchwand=Netzentfernung

    (5-540.2) noch dazu?

    oder

    2. Die Kodierung ist 5-542.0 ist falsch und es wird nur der OPS 5-892.2 für Hämatomausräumung mit Fremdkörperentfernung kodiert?

    Über Antworten wäre ich Ihnen sehr dankbar.


    Mit freundlichen Grüßen

    Wonni

  • Guten Morgen,

    Wie wäre es mit 5-549.8 Entfernung von allopl. Material für Gewebeersatz oder Gewebeverstärkung.

    Gruß die Hütti

  • Guten Abend Hütti,


    vielen lieben Dank :*... Den OPS hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm. Dann werde ich die Kodierung unserer Ärzte lassen und Ihren OPS mit dazu verschlüsseln.


    Liebe Grüße Wonni