Lymphknotentransplantation bei Lymphödemen

  • Habe einen komplexen Fall bei Z.n. Ovarkarzinom mit Lymphknotenmetastasen und Entfernung dieser (vor 5 Jahren). Aktuell kein Rezidiv. Nun Lymhödeme Stadium 2.

    Hier nun eine komplexe 16stündige OP mit Exzision einzelner Lymphknoten und anschließender Transplantation dieser.

    Nun ändert der MDK die Hauptdiagsnose und den OPS.

    Nun meine Frage zum OPS. Hat der MDK hier recht? Gibt der OPS den sehr komplexen Fall wieder?

    Änderung 5-858.57 (Transplantation eines fasziokutanen Lappens mit mikrovaskulärer Anastomosierung, Leisten- und Genitalregion und Gesäß) in 5-408.6x (Transplantation und Transposition von Lymphgefäßen, Sonstige)


    Danke im Voraus aus Mittelfranken

  • Hallo,


    Sie beschreiben im Text die Exzision einzelner LK mit anschließender Transplantation und kodieren die Transplantation eines fasziokutanen Lappens mit mikrovaskulärer Anastomosierung. Das bekommt man nicht wirklich zusammen. Wenn einzelne LK transplantiert wurden, dann passt dieser Kode nicht. Wenn ich das richtig weiß, gibt es (bisher) auch nur die Entnahme und Transplantation von LK-Gefäßen.


    Gruß

    B.W.

  • Hallo B.W.,

    danke für die Rückmeldung. Ich habe auch lange gesucht. Aber der OPS gibt den komplexen Fall und die aufwendige OP nicht wieder. Ich werde weitersuchen.

    VG, LL

  • Hallo Banana,

    Es kann durchaus vorkommen, dass bei sehr neuartigen ( experimentellen?) Behandlungsformen die Klassifikationssysteme zu einer DRG führen, die nicht sachgerecht erscheint. Das ist im lernenden System ggf. Auszuhalten und könnte nur durch das Vorschlagsverfahren prospektiv geändert werden. Eine analoge Benutzung aufwandsgerechter Kodes, deren Inhalt aber nicht erfüllt ist, ist dem DRG System jedenfalls fremd- das gibt es nur in der GOÄ.

    Mit freundlichen Grüßen

    Breitmeier