Nasenscheidewand OP

  • Guten Tag,


    habe aus dem Bereich HNO folgendes Problem:


    Die OP eine Nasenscheidewand
    HD J34.2 Septumdeviation
    und
    OPS 5-214.1 plast. Rekonstruktion Nasenseptum
    führt in die DRG D10Z mit CW 0,846


    die Septum-OP mit Siebbeinsanierung
    (deutlich aufwendiger!!)wird abgebildet durch den
    OPS 5-222.21
    führt in die DRG D06Z mit CW 0,598


    Im Gutachten der DKG habe ich keinen Hinweis gefunden,
    dass hier ein Problem erkannt wurde und mit der nächsten
    Version des GDRG-Kataloges eine Änderung zu erwarten ist.


    Wer hat das gleiche Problem? Wie gehen Sie vor?
    Für Tips und Hinweise wäre ich dankbar!


    Danke und viele Grüße

  • Guten Abend Herr Thoma(?)


    hier handelt es sich um einen Effekt der geringen Fallzahlen bei der Erstkalkulation.
    Es folgen zunächst einmal die Kostengewichte aus Australien, NATIONAL HOSPITAL COST DATA COLLECTION
    FINAL COST WEIGHTS FOR AR-DRG 4.1, Round 4 (1999-00)
    PUBLIC SECTOR
    zu finden unter http://www.health.gov.au/casem…ng/graph_table/puw_r4.zip


    D01Z Cochlear Implant 10,92
    D02A Head & Neck Procedures + Cc 6,11
    D02B Head & Neck Procedures - Cc 1,65
    D03Z Surgcl Rpr Cleft Lip/Palate Dx 1,76
    D04A Maxillo Surgery + Cc 2,28
    D04B Maxillo Surgery - Cc 1,40
    D05Z Sialoadenectomy 1,40
    D06Z Sinus, Mastd&Cmplx Mddl Ear Pr 1,08
    D07Z Salivry Gland Pr-Sialoadenctmy 0,93
    D08Z Mouth Procedures 0,74
    D09Z Misc Ear,Nose,Mouth&Throat Pr 0,72
    D10Z Rhinoplasty (+/-Turbinectomy) 0,81
    D11Z Tonsillectomy, Adenoidectomy 0,59
    D12Z Oth Ear,Nose,Mouth & Throat Pr 1,01
    D13Z Myringotomy +Tube Insertion 0,36


    Auf diesen basieren ja bekanntlich die G-DRGs. Hier wird das Ordnungsprinzip: kleinere DRG-Nummer D06Z hat höheres Kostengewicht als größere DRG-Nummer D10Z eingehalten. Offenbar ergaben sich bei der deutschen Erstkalkulation andere Fallkosten. Da ja für 2004 mit mehr und (hoffentlich) besseren Daten zu rechnen ist, dürften sich die Kostengewichte z. T. erheblich verschieben, so dass Sie dann Ihr Problem wahrscheinlich nicht mehr haben werden. BTW: Liefern Sie doch Ihre Kalkulationsdaten ;-)


    Die Vergleichswerte für die G-DRG-Kalkulation finden Sie bei
    http://www.g-drg.de
    unter
    http://www.g-drg.de/optionsmodell/drg_ersatzvor.htm


    oder hier bei mydrg irgendwo im Download oder Link-Bereich.


    Sie können auch die clinical profiles vergleichen, hier die australischen


    http://www.health.gov.au/casem…tables9900/tbl0804_pu.pdf


    Gruß


    Bernhard Scholz

    [center] Bernhard Scholz [/center]

  • Allegra Herr Thoma,


    wir müssen es halt so lassen. Im Jahr 2002 richtig codiert und genügend Fallzahl, führt hoffentlich in 2004 zu besserer Bewertung.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Einen guten Montag Morgen,


    vielen Dank für Ihre Hinweise.
    Ich sehe es auch so: es ist ein Problem der Kalkulation. Ma darf gespannt sein, wieviele dieser "Fehler" in der nächsten Version bereinigt sein werden.


    Ich wünsche eine angenehme Woche


    Eberhard Thoma