• Liebes Forum,


    folgenden Fall korrekt zu codieren will mir nicht so recht gelingen:


    Pat. stellte sich mit zunehmender Rötung und Schmerzhaftigkeit im Bereich des linken Sprunggelenkes vor. Anamnestisch besteht ein Zustand nach OSG- und USG-Arthrodese (2002) rechtsseitig bei diab.(Typ II) Charcot-Fuß.
    Die präOP als Abszesse deklarierte RFs zeigten sich intraop als Hämatom(Acinetobacter Iwoffii) welches ausgeräumt wurde.


    Wie kann dieser Fall richtig dargestellt werden?


    Vielen Dank im Voraus


    Josefin Wagmüller

  • Hallo Frau Wagmüller,


    einfach sind die richtigen Codes kaum zu finden.


    Der Charcot-Fuß kann zunächst auf eine diabetische Arthropathie/Neuropathie oder beides zurückzuführen sein.


    Dafür käme die E11.6ff+ zusammen mit der M14.67* in Frage (s. Inklusiva im Originalschlüssel). Eine Tabes liegt wohl nicht vor oder doch? Dann käme noch ein anderer Code in Frage.


    Diese beiden Codes kommen als Nebenerkrankung in Betracht.


    Die Hauptsache dürfte wohl das infizierte Hämatom sein. Eine Acinetobacterinfektion ist durchaus ernst zu nehmen. Aber damit beginnt das Problem. Handelt es sich um eine (un-) mittelbare Arthrodesefolge ist die Codierung einfach, also entweder T81.4 ohne Implantat oder, was eher wahrscheinlich ist, T84.6 mit (un-)mittelbarer Implantatbeteiligung und jeweils zusammen mit der B96.88.


    Ist es aber eine Neuerkrankung ist zunächst an die M96.8 + Z98.1 oder beim Vorliegen einer Pseudarthrose an die M96.0 zu denken. Unabhängig von dieser Diskussion ist dann die Infektion mit dem entsprechenden Code der/n betroffenen Schicht(en)) der Infektion zu kodieren; also z.B. Osteomyelitis + Erreger, Infektion Sehnen (-scheide) + Erreger, Infektion Muskel + Erreger usw. usw.


    Hat das Hämatom eine Ursache (post) traumatisch?? Ich vermute eher einen hämatinisierten Abszeß, nicht jeder Eiter ist gelb und rahmig. Alles Fragen, die von außen nicht beantwortet werden können.


    Ich kann Ihnen von außen nur empfehlen, schauen Sie in das Krankenblatt, stellen Sie eine Causalitätskette zusammen und codieren Sie diese schrittweise. Vielleicht kommen Sie dann weiter.


    Hoffentlich helfen Ihnen meine Zeilen.


    Mit freundlichen Grüßen.


    Thomas Winter
    Berlin