verlegung wg.ureterstenose

  • folgender Fall:Eine Patientin wird mit Übelkeit,Inappetenz,
    Verschlechterung des AZ aufgenommen,bek.Sigmakarzinom,
    Peritonealkarzinose;durch den Tumor sind die Ureter
    stenosiert und führen zum Nierenversagen(jetzt dekomp.),
    mit Urämie,Anurie bei bekannter Hydronephrose.Da bei uns
    keine Urologie im Haus ist,um die obturierende Abflußstrg.
    zu beseitigen,erfolgte die Verlegung in ein anderes KH nach
    einem Tag,Rückverlegung ist geplant.Kann ich als HD N18.0
    chron.term.Nierenversagen eingeben oder gibt es was besseres?


    :defman:

  • Hallo Herr Meyerink,


    ich würde wie folgt kodieren:
    HD: N17.8 sonstiges akutes Nierenversagen
    ND: der Tumor, sowie die Symptome, wenn sie denn die Bedingungen der Nebendiagnosendefinition erfüllen.
    Nach der Rückübernahme hängt die Kodierung davon ab, was Sie noch an diagnostischen und/oder therapeutischen Massnahmen durchführen.
    Sollte eine (medizinisch eher fragwürdige) systemische Chemotherapie erfolgen, ist die Hauptdiangose dann das Sigmakarzinom.


    Gruß aus Höxter


    Siegfried Stephan