• Allegra alle zusammen,


    bei uns kommen jetzt die ersten Patienten, die an den DRG-Texten herummäkeln. Z.B. ein niedergelassener Facharzt, der mit hypertensiver Entgleisung da war und richtig codiert mit I11.0 der DRG "F62B Herzinsuffizienz und Schock ..." zugeordnet wurde. Nun sendet er die Rechnung zurück und bittet um eine neue mit der Bemerkung: "... wg. falscher Diagnose --> Schock" und korrigiert den DRG-Text auf "akute Kreislaufdysregulation"


    Habt Ihr auch schon solche Erlebnisse? Seid Ihr auch schockiert?


    fragt freundlich der MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Vielleicht mal einen Vordruck machen, der das DRG-System erklärt (oder Kopie eines Artikels).
    DRG ist doch nur Diagnosis RELATED...


    Eine nette "Systemblüte"


    --
    Jan Haberkorn
    Internist/Medizincontroller
    St. Elisabeth-Krankenhaus Köln

    Jan Haberkorn
    Internist/Medizincontroller
    St. Elisabeth-Krankenhaus Köln

  • Nachdem wir diese Probleme insbesondere bei Selbstzahlern hatten, bekommen diese seit Februar eine kurze Erläuterung zur DRG-Rechnung immer mit. Seitdem registrieren wir (bis auf 1 Fall) keine Nachfragen dieser Art mehr. Der 1 Fall erweist sich allerdings als Erklärungsresistent in Verbindung mit akuter Logorrhoe, was dann doch für einen Einzelfall viel Zeit und Energie bindet...


    Trotzdem, nicht verzweifeln, weitermachen, nicht schockieren lassen


    Gruß