Dislozierte PEG-Sonde

  • Guten Morgen liebes Forum,


    dementer Patient zieht sich zu Hause die PEG-Sonde heraus und muß deswegen stationär aufgenommen werden (Ernährung sonst unmöglich, PEG-Sonde soll neu angelegt werden). Hinsichtlich der Kodierung der Hauptdiagnose besteht Unklarheit. Die Z-Diagnose "Vorhandensein einer PEG-Sonde" ist ja gerade inhaltlich dem Aufnahmezustand entgegengesetzt und ist darüber hinaus als HD nicht zugelassen. Die Demenz besteht zwar weiter, hat aber mit dem Sachverhalt nur mittelbar zu tun. Hat jemand eine Idee?

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein
  • Hallo Herr Sander, Hallo Forum,


    Ich würde hier das zur Aufnahme führende und allein behandelte Symptom der Demenz, die Schluckstörung (R13) als Hauptdiagnose kodieren. Die Demenz, soweit für den Aufenthalt relevant, als Nebendiagnose.
    Als Prozeduren die PEG-Anlage OPS 5-431.2 und die Reoperation OPS 5-893
    Gruppiert wird damit in die DRG G41A (komplexe therapeutische Gastroskopie bei nicht scheren Erkrankungen der Verdauungsorgane), Rel.Gew. 0,732 .


    Viele Grüße aus Frankfurt


    P.Möckel