Pozeduren für Infusion und Flexüle

  • Guten Morgen,
    heute eine scheinbar banale Frage.
    Unsere Ärzte sind der Meinung, den OPS-Code 8-020.x Therap. Inj. in Gewebe u. Organe (Sonstige) für eine normale iv. Infusion und den Code 8-839.x Andere therap. Katheterisierung und Kanüleneinlage in Herz u. Blutgefäße (Sonstige) für eine einfache Flexülenanlage zu verwenden sei. Ist dies korrekt? Ich bin der Meinung, dass diese beiden Dinge nicht extra verschlüsselt werden. Oder?


    Danke für die zahlreichen Antworten.


    Mit freundlichen Grüßen aus Leipzig


    megk
    FS A/I, DRG-Beauftragte

  • Hallo Megk,
    um unsinnigen Datenmüll zu vermeiden, würde ich dringend davon abraten, alltäglich Routinemaßnahmen mit hunderten Codes zu verschlüsseln. Auch ein Blick in die DKR zeigt, daß solche Maßnahmen nach dem all inclusive-Prinzip schon verbucht sind und nicht extra verschlüsselt werden.
    MfG
    --
    Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen

    :augenroll: Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen
    Vors. RV MD der DGfM e.V.

  • Allegra Frau megk,


    DKR P014a Prozeduren, die normalerweise nicht verschlüsselt werden
    Prozeduren, die routinemäßig bei den meisten Patienten und/oder mehrfach während eines Krankenhausaufenthaltes durchgeführt werden, werden nicht verschlüsselt, da sich der Aufwand für diese Prozeduren in der Diagnose oder in den anderen angewendeten Prozeduren widerspiegelt (siehe Beispiel 1). Sie wurden aus diesem Grunde auch nicht in den OPS-301 aufgenommen. Diese sollen auch nicht mit den Resteklassen „Andere ...“ verschlüsselt werden (s.a. DKR P003a Hinweise und formale Vereinbarungen für die Benutzung des OPS-301
    (Seite 37)).


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Guten Morgen,


    Sie sollten weiterhin versuchen, Ihre Ärzte von dieser Kodierung abzuhalten! Das macht keinen Sinn (völlig DRG-irrelevant und ist auch nicht gefordert).


    P014a Prozeduren, die normalerweise nicht verschlüsselt werden


    Prozeduren, die routinemäßig bei den meisten Patienten und/oder mehrfach während eines Krankenhausaufenthaltes durchgeführt werden, werden nicht verschlüsselt, da sich der Aufwand für diese Prozeduren in der Diagnose oder in den anderen angewendeten Prozeduren widerspiegelt. ...
    Es handelt sich also um Standardmaßnahmen bei bestimmten Diagnosen und Prozeduren, deren gesonderte Kodierung deshalb nicht erforderlich ist.


    Gruß


    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Zitat


    Original von Selter:
    Guten Morgen,


    Sie sollten weiterhin versuchen, Ihre Ärzte von dieser Kodierung abzuhalten! Das macht keinen Sinn (völlig DRG-irrelevant und ist auch nicht gefordert).



    Hallo,


    1) ökonomisch gesehen: Ressourcenverschwendung
    2) Auswirkung: "Kodier-Kollateralschaden"


    Gruß


    E Rembs

  • Hallo,


    als ich meine Antwort postete, war noch keine andere eingegangen. Auch nicht, als ich den Thread erneut öffnete. Deswegen wundere ich mich, dass wohl Herr Schikowski und Herr Konzelmann nun doch Beiträge schon vorher verfasst hatten.
    Eine "Wiederholungsantwort" hätte ich mir dann erspart.


    Gruß
    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo....ich häng mich einfach mal an diesen uralt Thread an.


    Unsere Ärzte verschlüsseln Heparinperfusoren oder Arterenolperfosoren mit dem OPS 8-020.x


    Ist das so korrekt oder reicht ein ICD-Kode zur Darstellung aus?


    Schöne Woche....wünscht Keks :)

    Gruß Keks :)
    -------------------------------


    Wenn das die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück 8o

  • Hallo Keks,
    lt. DKR P014 sind u.a. \"Medikamentöse Therapien\" (siehe dort aufgeführte Ausnahmen) nicht zu kodieren.
    Ich habe auch Ärzte die verschlüsseln konsequent jede Flexüle mit 8-020.x und ich kann es ihnen nicht ausreden - also lösche ich es wieder!!
    Ansonsten gelten noch die Antworten aus 2003.

    Viele Grüße aus Sachsen
    D.Zierold

  • Danke für die Antwort!


    Wie ist das dann mit dem Heparinperfusor....kann man den der systemischen Thrombolyse zuordnen?

    Gruß Keks :)
    -------------------------------


    Wenn das die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück 8o

  • Ok...war ja nur ne frage...die Chancen standen 50/50 8)


    Danke schön!

    Gruß Keks :)
    -------------------------------


    Wenn das die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück 8o