TEP in Kombination mit Subluxationsring

  • Liebes Forum,


    hier wieder eine Frage aus der Praxis. Wenn unsere Orthopäden eine Hüft-TEP implantieren und in der gleichen Sitzung einen Subluxationsring einsetzen und diesen ordnungsgemäß verschlüsseln, landen wir automatisch in einer DRG für beidseitige Eingriffe. Dies kann doch nicht gewollt bzw. richtig sein.


    Wie sieht das in anderen Kliniken aus? Wie gehen Sie in diesem Fall vor? Oder haben wir womöglich den falschen Kode?????


    Wer kann helfen???:boom:


    Vielen Dank aus dem dunklen Harz


    C. Moog;(

  • Zitat

    Original von Moog:Oder haben wir womöglich den falschen Kode?????


    Guten Morgen Frau Moog,


    welche Kodes nehmen Sie denn?


    Gruß




    --
    D. D. Selter

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Hallo Frau Moog,


    Ihre Beobachtung ist völlig korrekt. Der Grouper wertet – ohne Rücksicht auf Korrektheit -jedwedes Auftauchen von z.B. 2 Codes aus 5-820.ff als zweiseitigen Eingriff. Da die Verwendung einer Schnapppfanne (Antiluxationsring, Pfannenstützschale usw.) zusätzlich zu codieren ist, ist dies ein bekannter aber korrekter Fehler im System. Man kann nur hoffen, dass dem InEK hier eine Lösung einfällt.


    Ich hoffe etwas Licht in die Problematik gebracht zu haben.


    Mit freundlichen Grüßen.
    Thomas Winter
    Berlin