DRG-Proof in CareCenter-Umgebung

  • Hallo Forum,


    wer setzt DRG-Proof in einer CareCenter-Umgebung ein und kann über Erfahrungen berichten?


    MfG


    C. Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,


    bei uns ist jetzt seit ein paar Tagen DRG-Proof unter Carecenter installiert. Man merkt an der Bedienung, dass es ziemlich provisorisch in die Oberfläche des DRG-Arbeitsplatzes eingebunden ist, aber es funktioniert.


    Die Einbindung ist folgendermassen: ein neues Icon (sieht den MyDRG-Smilies erstaunlich ähnlich...:shock2: ) befindet sich in der Symbolleiste von Carecenter. Klickt man darauf, erscheint ein kleines Fenster, das sich immer im Vordergrund befindet, nicht verschoben werden kann und ebenfalls einen Smiley zeigt. Damit wird die automatische Prüfung durch DRG-Proof ein- bzw. ausgeschaltet. Wenn sie eingeschaltet ist, wird DRG-Proof automatisch aktiviert, wenn der Grouper arbeitet. Das ist einerseits ganz praktisch, hat andererseits ein paar unerwartete (und unerwünschte!) Seiteneffekte: wenn man die "Alternative Gruppierung" oder eine Gruppierungsliste aufruft, erscheint ein DRG-Proof-Meldungsfenster nach dem anderen.... :buck: )


    Über ein ganz anderes Problem bin ich gerade heute gestolpert: DRG-Proof erwartet zu jedem Sterncode einen unmittelbar vorangehenden Kreuzcode. Will man bei einem Diabetiker jetzt etwa die E10/E11.7- mit multiplen Manifestationen kodieren, dann meckert das Programm immer - mehrfache gleiche Kodes werden vom DRG-Arbeitsplatz nämlich gar nicht erst an den Grouper übertragen... aber man kann ja zum Glück einzelne Fehlermeldungen abschalten.


    Demnächst mehr!


    Freundliche Grüße,


    Markus Hollerbach



  • Über das selbe Problem kann ich auch berichten. Wir arbeiten mit DRG Proof und Kissmed von Waldbrenner.
    Ich kann explizit einer Diagnose eine Sekundärdiagnose zuweisen, ich kann die Reihenfolge der Diagnosen ändern, ich kann explizit einer Diagnose die Funktion "erste Diagnose" zuweisen. NUR: das Resultat ist jedesmal eine Fehlermeldung :kong: , da die Diagnosen anscheinend nicht richtig übermittelt oder nicht richtig entgegengenommen werden. oder handelt es sich um einen Fehler im Proof??!!:bombe:


    Weiss jemand, ob sich daraus evtl. ein generelles Übermittlungsproblem an die Kassen stellt? :shock2:
    Will sagen, wenn wir die Diagnosen nach allen möglichen Kodierrichtlinien mit Kreuz-Stern-usw. eingeben und das KIS sortiert die dann nach einem n.n.bez. Algorithmus neu - was sagen denn die Kassen dazu? Monieren die einen Kodierfehler und verweigern die Zahlung oder schicken den MDK oder ... ?


    Zum Abschalten der Fehlermeldung: Dann sehe ich den Fehler nicht mehr, aber niemand kann mir sagen, ob er noch da ist. Ob das dann so geschickt ist ??


    Bin für sachdienliche Hinweise aller Art dankbar.


    Herzliche Grüsse


    E. Horndasch

    Herzliche Grüsse aus Mittelfranken
    E. Horndasch

  • Hallo Proof-Anwender,


    wie ist denn so die Resonanz bei der kodierenden Kollegenschaft ?
    Wird die Kodierqualität besser, oder nervt das Programm einfach nur ? Kann man über Proof einen Fallbericht ausdrucken, der die relevanten Falldaten enthält (ICD,OPS mit Texten, Alter, VD, DRG, RG etc)?
    (Sowas vermisse ich ja in CC!! Habe diesbezüglich ein Access-Anwendung gebastelt, die ich aber nicht langfristig warten möchte...)


    Bin an weiteren Erfahrungsberichten interessiert.


    mfG


    C. Hirschberg

  • Hallo Herr Hirschberg,
    den erwähnten Fallberichtausdruck bekommen Sie doch auch im CC bzw. Clincom einschließlich der angeführten Daten und des Gruppierungsergebnisses.
    Wenn gewünscht, bitte Rückfragen.
    MfG
    J. Schikowski
    --
    Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen

    :augenroll: Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen
    Vors. RV MD der DGfM e.V.

  • Zitat


    Original von J-Schikowski:
    Hallo Herr Hirschberg,
    den erwähnten Fallberichtausdruck bekommen Sie doch auch im CC bzw. Clincom einschließlich der angeführten Daten und des Gruppierungsergebnisses.


    Sehr geehrter Herr Schikowski,


    Sie haben Recht und vielen Dank für den Hinweis. Allerdings werden hier bei uns in dem Bericht auch in die Gruppierung eingeschlossene Diagnosen als gesperrt dargestellt (z.B. wenn die Diagnosen zwar in der Aufnahmediagnosegruppe gesperrt wurden, aber dann bei der Entlasskodierung mit in die Gruppierung einbezogen wurden...).


    Damit kann man dann natürlich nicht allzuviel anfangen...


    Mit freundlichen Grüßen


    C. Hirschberg

  • Hallo,


    wir setzen seit 2 Wochen DRG-Proof ein.


    Die Idee mit dem Abschalten der Fehlermeldung 1x + Diagnose und 2x * Diagnose ist kurzfristig sicher gut, aber was mache ich, wenn die Daten nach § 21 geliefert werden müssen?


    Folgende Kodierung habe ich bei einer GB-Patientin in unser KIS (CareCenter)eingegeben:
    O60
    Z37.0
    O09.5


    Auch wenn ich die O60 wiederhole als Nebendiagnose, bekomme ich den Fehler nie heraus.


    Für den § 21 nehmen wir die Diagnosen aus dem DRG-Arbeitsplatz. Meine Befürchtung ist, dass spätestens bei der Datenlieferung eine Nebendiagnose entfällt.


    Hat jemand eine Idee oder wie gehen andere mit dem Problem um?




    Einen schönen Sonntagnachmittag




    Katrin Lührs











    :vertrag:

  • Hallo Frau Lührs,


    es ist theoretisch möglich, daß Ihr KIS bei der Erstellung des § 21-Datensatzes die Primärdiagnosen selbständig doppelt. In dem Fall wäre das Abschalten der Proof-Regel völlig unschädlich. Vielleicht können Sie das ja herausfinden.


    Mit freundlichen Grüßen


    C.Witt