Fallmengengerüst 2004

  • Hallo Forum,


    blöde Fragen:


    Das Fallmengengerüst für 2004 darf ich doch (muss ?) sinnvollerweise unter G-DRG Version 2004 aufstellen ?


    Am besten (genauesten) anhand der bisherigen 2003er Falldaten ?


    Die neuen Bewertungsrelationen der G-DRG Version 2004 sind für den verhandelten Casemix bzw. die baserate relevant ?


    Wo steht das (in Bezug auf 2004)?


    mfG


    C. Hirschberg

  • Schönen guten Tag Herr Hirschberg!

    Zitat


    Original von C-Hirschberg:
    blöde Fragen:


    Gibt's nicht!

    Zitat


    Original von C-Hirschberg:
    Wo steht das (in Bezug auf 2004)?


    Da sich die Selbstverwaltung wieder nicht einigen konnte in der Ersatzvornahme (KFPV) 2004. Die gibt es aber noch nicht!


    Es erscheint mir auch wenig Sinnvoll, jetzt schon Rechenspiele für 2004 zu machen, da sich ja vermutlich nicht nur die Relativgewichte, sondern der gesamte DRG-Katalog ändern wird. Also müssen wir nach Veröffentlichung der Ersatzvornahme noch auf den Grouper 2004 warten, bevor wir irgendwelche Aussagen über ihre DRG-Leistungsdaten 2004 machen können.


    Soviel zum Thema: "Prospektive Verhandlungen"!


    Schönen Tag noch
    --
    Reinhard Schaffert


    Medizincontroller
    Facharzt für Chirurgie
    Krankenhausbetriebswirt(VWA)
    Kliniken des Wetteraukreises

  • Hallo Herr Hirschberg,
    hallo Herr Schaffert,


    wenn man nicht zu Jahresende unter Druck geraten will, muss man die Kassen jetzt bald zu den Budgetverhandlungen auffordern. Nach den Verhandlungen muss das Ergebnis ja auch noch genehmigt werden, in vielen Häusern muss der Aufsichtsrat zustimmen etc.
    In diesem Zusammenhang: Wie muss man sich eigentlich das (realistische) Szeario vorstellen, wenn viele Krankenhäuser am 1.1.04 noch keine genehmigte Base Rate haben, aber gesetzlich verpflichtet sind, DRGs abzurechnen? Provisorische Base Rate? Auf Grund welcher DRG-Zahlen? Erstmal weiter Pflegesätze abrechnen und unterjährig umsteigen? Geht das? Wo steht das?


    Gruß
    --
    Manfred Nast
    Medizincontrolling Bethesda AK Bergedorf Hamburg

    Manfred Nast

  • Schönen guten Tag Herr Nast!


    Zu Ihrer Frage:

    Zitat


    §15 Abs 1 KHEntgG
    ...Bis dahin sind die bisher geltenden Entgelte weiter zu erheben; dies gilt auch für die Einführung des DRG-Vergütungssystems im Jahr 2003 oder 2004.


    Zu Ihrem Beitrag:


    Sie können die Kassen natürlich auffordern, aber eine Verhandlung macht vor Veröffentlichung der G-DRGs 2004 und vor allem bevor es entsprechende Grouper gibt, wenig Sinn.


    Schönen Tag noch,
    --
    Reinhard Schaffert


    Medizincontroller
    Facharzt für Chirurgie
    Krankenhausbetriebswirt(VWA)
    Kliniken des Wetteraukreises

  • Nocheinmal schönen guten Tag allerseits!


    Manchmal geht es doch schneller, als man denkt:


    Siehe hier!


    Schönen Tag noch,
    --
    Reinhard Schaffert


    Medizincontroller
    Facharzt für Chirurgie
    Krankenhausbetriebswirt(VWA)
    Kliniken des Wetteraukreises

  • Hallo Forum,
    lt. Aussage der LKG Thüringen haben die Kassen signalisiert, daß es für dieses Jahr keine freien Verhandlungstermine mehr gibt. Die meisten Häuser haben Termine für die Strukturgespräche bereits im Oktober/Anfang November. 2. Termin zum Abschluß ca. 4 Wo. später. Da bereits 4 Wo. vorher die Unterlagen eingereicht werden müssen, wird ohne Grouper (erst für Mitte Oktober avisiert) nur der Weg über G-DRG 1.0 bleiben. Ist aus meiner Sicht für die Strukturgespräche nicht so schlimm, da die Konfliktpotentiale (Kurzlieger, Katalog amb. OP etc. ) auch hier sichtbar werden und verhandelt werden können. Da das Budget dann doch nur durch die dann nicht mehr zu beeingflussende Summe der RG nach G-DRG 2.0 aufzuteilen ist, sehe ich kein Problem.
    Der Druck zu einer Einigung zu kommen, dürfte auf Seiten der KH sehr groß werden, da sie sonst nach BPflV (siehe oben) abrechnen müssen.
    MfG
    --
    Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen

    :augenroll: Joris Schikowski
    MC Klinikum Bad Salzungen
    Vors. RV MD der DGfM e.V.

  • Hallo Forum,


    bei der Ermittlung des Fallmengengerüsts 2004 hilft einem das Groupen mit einem zertifizierten Grouper auch nur begrenzt. Da sich im ICD-Katalog und im OPS-Katalog auch etliche Änderungen ergeben, besteht zumindest theoretisch die Möglichkeit, dass Fälle mit den neuen Kodiermöglichkeiten in andere DRGs rutschen. Das für jeden Einzelfall nachzuprüfen oder auszuschließen, ist sicher schwierig. Kann jemand von den Experten sagen, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass man mit gleichen Fällen, aber anderer Kodierung 2004 in anderen DRGs landet?


    Gruß aus Hamburg
    --
    Manfred Nast
    Medizincontrolling Bethesda AK Bergedorf Hamburg

    Manfred Nast