Tagesklinik und Ambulanz ?

  • Hallo,


    mal wieder eine Frage:


    Kann eine onkologische Ambulanz und eine Tagesklinik(Hämatologie/Onkologie)parallel geführt werden ?
    Was kommt in welche Schachtel ?


    Grüße pos

  • 8) 8) 8) Oh Traum meiner schlaflosen Nächte wenigstens eines von beiden zu haben. Theoretisch ist dies vom Gesetz her auf jeden Fall möglich. Da die meisten onkologischen Ambulanzen von der KV her auf 50 Scheine im Quartal eingefroren sind, ist die zusätzliche tagesklinische Behandlung zur Entlastung der ambulanten Medikamentenbudgets meines Erachtens nach ein wunderbarer Kompromiss. Schwierig wird es nur zukünftig für Kliniken, die viele sehr teure Chemos machen gegenüber den Kliniken, die eher preiswerte Chemos durchführen. Da die QS hier noch sehr zu wünschen übrig läßt (siehe Artikel Prof. Hossfeld/Hamburg vor einem Jahr im Ärzteblatt), ergeben sich hier erhebliche strukturelle Probleme.
    Mal sehen, was es so gibt (ein herrlicher Nebenkriegsschauplatz kann hier eröffnet werden).


    Gruss
    :besen: :besen: :besen: Patricia (die heute mal wieder einen echten Frusttag hatte, ich befürchte, es liegt einfach an mir...)
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein

  • Hallo,
    noch eine Frage:
    wir haben eine Schmerztagesklinik, die Patienten kommen nach dem Göttinger Modell 6 Wochen täglich von 8.00 Uhr bis 16.00Uhr. Es
    gibr einen relativ hohen Tagespflegesatz. Wie bildet sich die Schmerztagesklinik in DRG`s ab. Hat da jemand eine Vorstellung?


    Kurt Mies

    Kurt Mies