Perfektes KIS ?

  • Hallo !
    Hier gleich noch ein Thema:
    Wie müßte eigentlich ein perfektes KIS aufgebaut sein ? (perfekt wird es nicht geben, aber zumindest klinisch anwenderfreundlich und alle Bereiche abdeckend)
    Einem selbst fallen nicht immer alle Punkte ein, die vielleicht wichtig/relevant sein könnten.


    Ich habe daran gedacht , hier eine Sammlung zu starten - eine Art Check-Liste für KIS- um sein eigenes System zu überprüfen oder als Entscheidungshilfe, wenn noch eine Umstellung/Neukauf ansteht.


    Besteht Interesse soetwas zu entwerfen ?
    --
    Jörg Gust
    (Med. Controller Marien-Hospital Witten)

    Jörg Gust
    (orth. Assistenzarzt, Ex-Med.Controller)

  • Hallo,
    evtl. hilft dieser link zur GMDS weiter. Dort hat man sich schon einige Gedanken zu diesem Thema gemacht, die zwar größtenteils noch sehr theoretischer Natur sind, aber irgendwo muss man ja mal anfangen...


    GMDS-KAS-Checkliste


    Grüße
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Hallo,
    evtl. hilft dieser link zur GMDS weiter. Dort hat man sich schon einige Gedanken zu diesem Thema gemacht, die zwar größtenteils noch sehr theoretischer Natur sind, aber irgendwo muss man ja mal anfangen...


    GMDS-KAS-Checkliste


    Grüße
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Hallo, Herr Gust,
    zunächst einmal vielen Dank für Ihren Vorschlag zu diesem neuen Bereich.


    Herr Lehmann nannte ja bereits die Internetquelle der GMDS. Das ist sicher wissenschaftlich abgeklopft und fundiert, aber - da stimme ich ihm zu - auch ein wenig theoretisch.


    Von praktischer Seite sollte man sich zunächst ja klar darüber sein, welche Bereiche im Krankenhaus mit einfließen müssen. Dazu wird meist von Anbieterseite der 100%-Ansatz gewählt, nach dem Motto: Wir bieten alles an, also können wir auch alles (Andersherum wäre mir wohler dabei). Genauer betrachtet, haben alle KIS-von-der-Stange-Anbieter in mind. einem wichtigen Bereich große Schwächen. Eine mag das Berichtswesen sein, eine andere die Umsetzung von Ambulanz- und oder Speziallösungen oder die Kostenrechnung, etc. Ich wage zu behaupten: Das können die einfach nicht - alles abbilden. Das Spektrum an unterschiedlichen Abläufen ist nun mal in jedem Haus anders. Eine so flexible Lösung ist faktisch nicht vorhanden. Was wird gemacht ? Man bietet den kleinsten gemeinsamen Nenner an, mit dem alle zurechtkommen sollen. Der Fehler: Man wirbt damit, dass man alles anbietet (Anm.: und natürlich auch alles kann). Die Realität, die ich heute wieder schmerzlich erfahren durfte und von der ich vermutlich auch in den nächsten Tagen noch zehren werde, ist eine andere. Um auf Ihre Frage zu antworten: Das perfekte KIS wird es in absehbarer Zeit nicht geben, die Krankenhausanwender treiben die - z.T. längst als praktikabel umgesetzt zu fordernden - Funktionalitäten voran und das einzelne Haus zahlt dafür noch 6-oder nochmehrstellige Summen. Im Kleinen: Welcher - frage ich - einigermaßen zielgerichtet und mit dem gesunden Menschenverstand agierende Homo sapiens als Benutzer eines Programms würde hinter einem Menüpunkt "KVK - Sonstige bearbeiten" die Eingabemaske für die Daten nach § 301 vermuten. Das kann doch nur (irren) Programmierer-Hirnen entstammen. Das ist Softwareergonomie und Benutzerführung at it`s best und ad absurdum. Ich wäre dafür, auch die Software-Ergonomie im Krankenhaus unter die Lupe zu nehmen und gemäß gesetzlicher Vorgaben (mit Sanktionen) überprüfen zu lassen. Aber ich schweife ab. Das wäre ja noch tolerabel, wenn wenigstens die wichtigen Funktionalitäten stimmen würden. Ein Gruseln und Grauen überkommt mich dabei vor dem Hintergrund unseres DRG-Zieles. Aber ich geh besser zu Bett. Mich regt das ja eh nur auf.


    Gute Nacht
    B. Sommerhäuser


    [ Dieser Beitrag wurde von Admin am 14.11.2001 editiert. ]