• Hallo Forum,


    ich klicke den ganzen Tag schon auf den Reload-Button in meinem Browser, aber auf den InEK-Seiten ist vom endgültigen Katalog noch nix zu sehen. Ich bin hier im Forum zwar schon als ungeduldiger Zeitgenosse bekannt, vermute aber, daß es noch andere Leidensgenossen gibt, die ähnlich gespannt sind.


    Weiß jemand was??

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein
  • Hallo Herr Sander,


    Anfang Oktober soll er kommen. Wie ist das definiert? Erste Dekade? Erster Tag ist vielleicht ein bißchen zu kurz gegriffen. Wenn es diese Woche noch klappt, sollten wir zufrieden sein.
    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.

  • Hallo zusammen,


    als notorisch ungeduldiges Forumsmitglied darf ich konstatieren, daß von KFPV in der Endfassung immer noch nix zu sehen ist. Auf der Homepage des InEK steht ganz unten:
    © 2002 by GKV, PKV, DKG - letzte Aktualisierung am 24.09.2003 11:17
    Vermutlich weiß von den geschätzten Kollegen auch keiner etwas neues. Mein Frust steigt aber. :bombe: Ich hoffe nur, daß dann die Zertifizierung der Grouper direkt auf der nächsten aktualisierten Website mit auftaucht.


    Schönes Wochenende.
    --
    Dr. med. Andreas Sander
    Stabsstelle MedCo/QM
    Evangelisches und Johanniter Klinikum DU/DIN/OB gGmbH

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein
  • Hallo,


    inoffiziellem, DKG-nahem Gemurmel zufolge soll es Mitte nächster Woche soweit sein.


    Diese Angaben, wie immer, ohne Gewähr :)


    Grüße
    C.Lehmann

    Viele Grüße
    C.Lehmann

  • Hallo Forum,


    der Katalog ist in seiner ueberarbeiteten Form am Freitag (10.10.2003) dem Bundesministerium zur Unterschrift vorgelegt worden. Wie lange das Korrekturlesen dort dauert ist nich sicher vorhersagbar. Ich hoffe jedoch schon, dass im Laufe der Woche der Katalog erscheint. Da parallel zum Unterschriftsverfahren auch die Zertifizierung der Grouper wieder aufgenommen wird, koennte mit unterschrieben Vertrag auch gleichzeitig zertifizierte Grouper zur Verfuegung stehen.


    Na dann - ein letztes stressfreies Wochenende :baby: wuenscht


    M. Thieme

  • Hallo Forum,


    mittlerweile ist der 15. Oktober 2003 (noch etwas mehr als 9 Arbeitswochen bis zum Jahreswechsel) und immer noch ist nichts von der endgültigen KFPV 2004 zu sehen.
    Wie soll man in der kurzen, noch verbleibenden Zeit für sein Haus die Auswirkungen des Systems analysieren? Schließlich sollen auch noch Budgetverhandlungen durchgeführt werden, das KIS will mit neuen Modulen gefüttert werden usw.


    Wäre das mal nicht etwas für einen offenen Brief?


    Freundlichen Gruß aus dem Ruhrgebiet,

  • Zitat


    Original von Luetkes:
    Hallo Forum,


    mittlerweile ist der 15. Oktober 2003 (noch etwas mehr als 9 Arbeitswochen bis zum Jahreswechsel) und immer noch ist nichts von der endgültigen KFPV 2004 zu sehen.



    Hallo,


    gemäß Information von Herrn Rau vom BMGS auf einer Veranstaltung gestern, liegt seit gestern der Verordnungstext der Ministerin zur Unterschrift vor. Herr Rau rechnet mit einer zügigen Unterschrift und Bereitstellung des Textes in den nächsten Tagen auf der homepage von g-drg.de



    Gruß


    E. Rembs

  • Schönen guten Tag allerseits!


    Ich war Ende September auf einem Symposium, bei dem unter anderem eine Podiumsdiskussion mit den "üblichen Verdächtigen" (DKG, AOK BV, Krankenhausdirektorenverband, Chefarztverband und BMGS) stattfand.


    Nachdem auf dem Podium der Begriff "prospektive Verhandlung" gefallen war, habe die (zugegeben retorische) Zwischenfrage gestellt, wie man sich denn eine prospektive Verhandlung in den letzten 8 Wochen des Jahres vorstelle.


    Die nach meinem Geschmack etwas lapidare Atwort darauf war, dass prospektive Verhandlungen auch bisher ja nur die Ausnahme gewesen seien und warum man plötzlich damit argumentiere, wenn in vielen Fällen seit Jahren nicht mehr prospektiv verhandelt werde.


    Ich denke allerdings, die Ursache für die Problematik liegt nicht nur beim Ministerium und dem InEK. Schließlich macht das Ministerium letzlich die Arbeit, zu der die Selbstverwaltung nicht in der Lage war und das InEK muss in einem recht engen Zeitrahmen die Daten auswerten und zur Verfügung stellen.


    Solange die prospektive Verhandlung als Regelfall gesetzlich vorgesehen ist, sollte man allerdings auch von allen Seiten bemüht sein, dies zu ermöglichen. Dazu gehört allerdings auch, dass die Verhandlungspartner auf Seiten der Krankenkassen ihre personellen Kapazitäten nicht nur in die Abrechnungsprüfung stecken, sondern auch genügend Verhandler zur Verfügung stehen, damit die gesetzlich vorgesehenen Terminfristen überhaupt eingehalten werden können.


    Schönen Tag noch
    --
    Reinhard Schaffert


    Medizincontroller
    Facharzt für Chirurgie
    Krankenhausbetriebswirt(VWA)
    Kliniken des Wetteraukreises

  • Hallo zusammen,


    die BWKG gab gestern eine m.E. realistische Einschätzung über die Terminsetzungen für die Budgetverhandlungen. Danach ist vor Ende November nicht damit zu rechnen. Es bleiben also dieses Jahr ca. 21 Arbeitstage für mehr als 2000 Krankenhäuser, d.h. jeden Tag ca. 100 Verhandlungen. Das ist mit Sicherheit nicht zu machen. Wer von den Früheinsteigern kein genehmigtes Budget für 2004 hat, rechnet mit alter Baserate ab. Die anderen müssen so lange alte Entgelte FP/SE und PS abrechnen?!


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.