Erreger-Kodierung ICD-10-GM 2004

  • Hallo Forum & Kodierungsspezialisten!


    Eine Frage - welche sich auf den <B>ICD-10-GM 2004</B> bezieht:


    Müssen bei der Verschlüsselung von Infektionserkrankungen wie beispielsweise Pneumonien die im ICD-10-GM 2004 umfangreichen Zusatz- bzw. Optionscodes für Erreger und/oder deren Resistenz gegenüber Antibiotika Ihrer Einschätzung oder Erfahrung nach kodiert werden?


    In Anbetracht des Umfanges (offensichtlich eine Datenerhebung zur Qualitätskontrolle des IfSG) der zusätzlichen Codes und der dazu in Verbindung zu bringenden Hauptdiagnosen (Bsp. Pneumonie, Sepsis, Meningitis etc.) eine hoffentlich nicht zutreffendes Erfordernis.


    Besten Dank für alle Ideen & Antworten vorweg.



    A. Christaras
    Assistenzarzt
    Universitätskinderklinik Düsseldorf
    christar@uni-duesseldorf.de

    --------------------------------------------------------------------------------
    Dr. med. A. Christaras
    FA Kinder- & Jugendmedizin

  • Hallo Herr Christaras,


    in den DKR für 2004 findet man für die gesamte "U"-Liste aus dem 2004er Katalog keine Vorschrift, so daß ich nicht von einem "Muß" ausgehe. Ich denke allerdings über eine Link zwischen unserer hauseigenen Software für die Erfassung und Protokollierung von Resistenzen und Resistenzproblemen im Sinne des ISG und der klinischen Kodierung nach. Wenn sich der Trend zu einer durchgehenden Erfassung aller (!) Pneumonien durchsetzt, tut man m.E. gut daran, sich bereits jetzt auf die Möglichkeiten zur Dokumentation einzuschießen.
    Ich weiß nur auch noch nicht genau, wie ich so etwas den Klinikern durchgängig schmackhaft machen soll. Ich bin aber an einer weitergehenden Diskussion zur Thematik interessiert.
    Man bedenke die wundervollen Möglichkeiten:
    Die jetzt verfügbare SARS-Codierung könnte man z.B. im KIS mit einem kleinen Makro hinterlegen, das alle Rechner in Alarmbereitschaft versetzt, die Rollgitter an allen Ausgängen schließt, die klinikeigenen Wassergräben flutet und die Krokodile darin in Habacht-Stellung bringt. ;D ;D
    --
    Dr. med. Andreas Sander
    Stabsstelle MedCo/QM
    Evangelisches und Johanniter Klinikum DU/DIN/OB gGmbH

    Gruß aus DU
    Dr. med. Andreas Sander
    Evangelisches und Johanniter
    Klinikum Niederrhein
  • Zitat


    Original von A. Sander:
    in den DKR für 2004 findet man für die gesamte "U"-Liste aus dem 2004er Katalog keine Vorschrift, so daß ich nicht von einem "Muß" ausgehe.


    Wenn nicht in den DKR, so doch in der ICD 10 GM 2004:


    Infektionserreger mit Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika oder Chemotherapeutika (U80-U85)
    Hinw.: Die folgenden Schlüsselnummern sind zu benutzen, wenn der jeweilige Erreger gegen eine oder mehrere der aufgeführten Substanzgruppen resistent ist.


    Ich würde das schon als "Muß" interpretieren, zugegebenermaßen wäre ich allerdings froh, wenn der Erreger an sich überhaupt kodiert würde :)


    mfG


    C. Hirschberg

  • Hallo,



    Zitat


    Original von A. Sander:
    in den DKR für 2004 findet man für die gesamte "U"-Liste aus dem 2004er Katalog keine Vorschrift, so daß ich nicht von einem "Muß" ausgehe.


    Lesen Sie bitte die ICD 10 GM 2004 (s. Zitat von Dr. Hirschberg) und die DKR 2004, Seite XXVI - Tabelle 2.
    Dort steht:


    "Mit eineinem Ausrufezeichen gekennzeichnete Kategorien/Kodes, die bei Vorliegen bestimmter Diagnosen obligatorisch anzugeben sind (nicht optional):
    B95.-!
    B96.-!
    ..... [gesnipt]
    U80.-!
    U81!
    U82!
    U83!
    U84!
    U85!


    Da ich an der Entwicklung o.g. Codes maßgeblich Anteil hatte *) , weiß ich, wozu diese Codes dienen sollen. Sie sollen im Rahmen der Kostenträgerrechnung die Zuordnung der Isolierpflege und des immensen Aufwandes bei der Pflege eines Patienten mit multiresistentem Keim zu den entsprechenden Kostenblöcken erleichtern. Auch können später nur so Zusatzentgelte verhandelt werden für die Tagespflege eines Patienten mit solch einem Keim.
    In Amerika entstehen durchschnittlich 400US$ Kosten auf einer Allgemeinpflegestation pro Tag durch Isolierpflege und entsprechende medizinische Maßnahmen und Diagnostik, auf der Intensivstation 1000US$. O.g. Begründung war dem InEK Aussage genug, die von mir vorgeschlagenen Codes mit aufzunehmen. :D


    Viele Grüße :x


    Björn


    *) = hab mir die (zugegeben etwas aus der Reihe fallenden Codes) ausgedacht... - hab auch nicht gedacht, daß die keiner mehr ändert und einfach so unverändert in die "Systematik" des ICD 10 einfügt.
    Gedacht waren die Codes an einer freien Stelle im ICD 10, weil ich dachte, daß der ICD 10 immer noch kompatibel zum Welt-Katalog bleiben soll. Aber das ist er ja schon lange nicht mehr. Dann hätte man auch einfach die B95 und B96 "aufbohren" können.


  • Sehr geehrter Herr Mehlhorn,


    Hut ab, (vermisse passenden Smiley)


    das läßt doch hoffen... weiß noch garnicht so genau, ob das in mein Weltbild paßt...


    mfG


    C. Hirschberg

  • Hallo Forum!


    Vielen Dank für die umfangreichen und sehr hilfreichen Antworten. Sehen Sie bitte nach, wenn der Überschwang in Anbetracht aus den Antworten resultierenden Mehrarbeit sich in Grenzen hält (er ist schon verflogen ;-), aber nix für ungut.


    Die Mehrarbeit resultiert zum Teil auch daraus, daß in unserem Hause das ultra-schnelle ID Diacos zum Einsatz kommt und daher die Bearbeitungszeiten sich immer sicher im Raucher-Bereich bewegen (eintippen - Rauchen gehen - Computer ist dann fertig, wenn man zurückkommt ;-).


    Thanx!


    Andreas Christaras
    Assistenzarzt
    Universitätskinderklinik Düsseldorf
    christar@uni-duesseldorf.de

    --------------------------------------------------------------------------------
    Dr. med. A. Christaras
    FA Kinder- & Jugendmedizin

  • [quote]
    Original von A_Christaras:



    Die Mehrarbeit resultiert zum Teil auch daraus, daß in unserem Hause das ultra-schnelle ID Diacos zum Einsatz kommt und daher die Bearbeitungszeiten sich immer sicher im Raucher-Bereich bewegen (eintippen - Rauchen gehen - Computer ist dann fertig, wenn man zurückkommt ;-).


    Hallo Herr Christaras,
    erlauben Sie mir einen Kommentar zur Geschwindigkeit Ihres Diacos. In unserem Hause ist Diacos wirklich flott, aber das liegt wohl eher an den PC`s oder am Netzwerk.


    mit freundlichen Grüßen


    Kurt Mies


    --
    Kurt Mies

    Kurt Mies