Osteochondrose der Wirbelsäule

  • Hallo Forumsmitglieder ,


    habe eine recht banale Frage , welche bei uns trotzdem Anlass zur Dikussion gab :


    Wie kodiere ich eine Osteochondrose der Wirbelsäule , wenn BWS und LWS in allen Segmenten betroffen sind .


    Vorschlag 1:


    M42.15 Osteochondrose der Wirbelsäule beim Erwachsenen
    Thorakolumbalbereich


    Vorschlag 2:


    M42.14 Osteochondrose der Wirbelsäule beim Erwachsenen
    Thorakalbereich
    M42.16 Osteochondrose der Wirbelsäule beim Erwachsenen
    Lumbalbereich


    Bezieht sich die Bezeichnung Thorakolumbalberich nur auf den unmittelbaren Übergang von BWS - LWS ?


    Danke für die Meinungen .


    Mit freundlichen Grüßen
    Mario Schädlich

  • Hallo Herr Schädlich,


    ich gehe mal davon aus, daß die M42.1 richtig ist und nicht noch etwas anderes dahintersteckt. Wenn mehr als ein Bereich gemeint ist, lautet die korrekte Kodierung M42.10 (mehrere Lokalisationen).


    Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben.


    Mit freundlichen GRüßen
    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Herr Winter ,



    Ich finde , daß die Kodierung M42.10 (mehrere Lokalisationen) sehr ungenau und zu allgemein gehalten ist . Meiner Meinung nach ist die Osteochondrose der Wirbelsäule , wann immer möglich , entsprechend ihrer Lokalisation so genau wie möglich zu kodieren .


    vergleichbares Beispiel : DKR § 1911a Mehrfachverletzungen

    Die einzelnen Verletzungen werden, wann immer möglich, entsprechend ihrer Lokalisation und ihrer Art so genau wie möglich kodiert.


    -> Kodes für Mehrfach-o. multiple Verletzungen sind möglichst zu vermeiden


    MfG Mario Schädlich

  • Hallo Herr Schädlich,


    haben Sie vielen Dank für Ihre Bemerkung.


    Ich habe Sie aber so verstanden, daß es sich hier um ein und dieselbe Erkrankung "von - bis" handelt und nicht um mehrere voneinander unabhängige Verletzungen, die natürlich einzeln zu codieren gewesen wären. Hier gilt die DKR D011.a (z.B. doppelseitige Hernie ergibt den Summencode). Siehe hierzu auch die Analogie in Beispiel 3 zur DKR 0206a.


    In dem von Ihnen gewählten Beispiel können die zwei Bereiche nur mit der "0" als 4. Stelle angegeben werden.


    Ich hoffe zur Klärung beigetragen zu haben.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Herr Winter ,


    worum es mir im Wesentlichen ging :


    Bezieht sich die Bezeichnung Thorakolumbalberich nur auf den unmittelbaren Übergang von BWS - LWS ?


    MfG Mario Schädlich

  • Hallo Herr Schädlich,


    zu Ihrer speziellen Frage bin ich der Meinung, daß die Bereiche eigentlich recht klar abgegrenzt sind.


    Wenn Sie sich die Skala bei M40-M54 vornehmen, so geben die Ziffern 1,3,5,7 jeweils eindeutig lediglich Übergänge an, wobei die 1 die schärfste Grenze zieht "Kopf->C2". Das bedeutet meines Erachtens, daß dann die 3 den Bereich etwa von "C6 -> Th2", die 5 "Th11 -> L2" und die 7 den "Wetterwinkel" "L4 - S1" abdeckt.


    Vielleicht hilft dies weiter.


    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Winter
    Berlin

  • Hallo Herr Winter ,


    ja das hilft mir jetzt weiter .
    Vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort .


    Mit freundlichen Grüßen
    Mario Schädlich