Beatmung postoperativ

  • Hallo Forum,


    "Eine maschinelle Beatmung (siehe Definition, Abs. 1), die zur Durchführung einer Operation oder während einer Operation begonnen wird und die nicht länger als 24 Stunden dauert, zählt nicht zur Gesamtbeatmungszeit." Soweit die Vorgabe der DKR!


    Aber was ist, wenn ein Pat. extubiert und mit suffizienter Atmung vom OP an die Station übergeben wird und dann binnen des 24 Stunden Fensters wieder intubiert und beatmet werden muß? Zählt das zur Gesamtbeatmungszeit?


    MfG
    Michael Graf

    Viele Grüße
    M. Graf

  • Hallo,


    dann werden die Stunden summiert und entsprechend auch kodiert.


    DKR 1001b Maschinelle Beatmung
    "Bei einer/mehreren Beatmungsperiode(n) während eines Krankenhausaufenthaltes ist zunächst die Gesamtbeatmungszeit gemäß obigen Regeln zu ermitteln, die Summe ist zur nächsten
    ganzen Stunde aufzurunden und dann entsprechend mit einem Kode aus 8-718 zu kodieren. Als Bezugsdatum ist der Tag der ersten Leistung zu wählen (s.a. DKR P012a Prozeduren, unterschieden auf der Basis von Größe, Zeit oder Anzahl (Seite 52) und DKR P005b Multiple/Bilaterale Prozeduren (Seite 45))."


    Gruß


    B. Domurath
    Bad Wildungen

  • Hallo zusammen,


    vor allem nicht vergessen, die Stunden einzugeben. Die sind in 2004 einziges Kriterium für die Ermittlung der Beatmungsdauer für DRG. Die Codes müssen zwar zusätzlich angegeben werden, spielen aber beim Grouping keine Rolle mehr. Angeblich kommt das daher, daß die Codes nicht kompatibel zu den DRG-Zeitangaben sind. Ich habe es aber nicht nachgeprüft. Wir sind gerade dabei, die Daten zu überprüfen, damit das Grouping mit dem Übergangsgrouper 2003/2004 suffiziente Fallzahlen ausgibt.


    --
    Einen freundlichen Gruß vom MDA aus Schorndorf

    [size=12]Freundlichen Gruß vom Schorndorfer MDA.