Sekundären Hyperparathyreoidismus und OP groupen???

  • Hallo liebe DRG-Interessierten,


    nun habe ich ein merkwürdiges Problem:


    Hier werden oft bei Dialysepatienten mit sekundärem Hyperparathyreoidismus (ICD10 N25.8) die Nebenschilddrüsen entfernt (OPS301 5-067-0).


    Dies ist eine kausale und folgerichtige Therapie der "Grundkrankheit" sek. HPT (durch die Dialyse und Niereninsuffizienz bedingt).


    sHPT ist die KrHD, die Therapie ist folgerichtig.


    Der Grouper sortiert diesen Fall als DRG 901Z ein - einer ausgedehnten OP ohne Bezug zur Hauptdiagnose.


    Kann ich nicht denken?


    Gruß


    Björn Mehlhorn

  • Hallo Herr Mehlhorn,


    Interessanterweise wurde ich durch Ihren Beitrag auf zwei ähnliche Fälle aufmerksam:


    1. Der erste stammt von Dr. Axer und lässt sich im Forum der Uni Münster nachlesen. Seit ca. einer Stunde gibt es dort auch eine Erklärung von Dr. Roeder und Herrn Glocker dazu. Ich darf den Fall von Herrn Dr. Axer kurz zitieren:


    <Frage Dr. Axer - Forum Uni Münster>
    Patient kommt nach Treppensturz abends in die Klinik, im Vordergrund der Beschwerden steht ein Thoraxschmerz. Befund: Rippenserienfraktur + Mantelpneu; Nebendiagnose: Ulnafraktur. Über Nacht entwickelt der Pat. Luftnot, der Spannungs- und Hämatothorax wird drainiert. Am nächsten Tag wird die Armfraktur operativ versorgt.
    Den Patienten habe ich kodiert:
    Hauptdiagnose: S22.44 Rippenserienfraktur
    Nebendiagnose: J94.2 Hämatothorax
    S52.20 Ulnafraktur
    Prozeduren: 8-144 Thoraxdrainage
    5-792.28 Ostheosynthese
    Mit dieser Diagnose/Prozedurenkombination kommt man in die 901Z. Muß ich
    das so hinnehmen?


    M.f.G.
    Axer
    </Frage Dr. Axer - Forum Uni Münster>


    Dr. Roeders Antwort lautet: Ja, weil...
    Den gesamten Thread finden Sie unter:


    DRG-Research-Group - Medizincontrolling Uni Münster


    2. In der DIMDI-Newsgroup stellte Herr Behrens-Ramberg (Klinikum Wuppertal) folgenden Fall zur Diskussion:


    <Frage R. Behrens-Ramberg - DIMDI-Newsgroup>
    Hallo Newsgroup,
    ein 76-jährigen Herzpatient (Absoluta, AV-Block II°, vasospast. Angina,
    Herzinsuff.) wird mit einem Insult ins Krankenhaus aufgenommen. Von der
    Neurologie in die Innere verlegt, kommt es nach Koronarangio unter
    Heparin zu einer retroperitonealen Einblutung. Nach prim.
    Erykonz.-Substitution wird die Verlegung in die Chirurgie notwendig, das
    Hämatom ausgeräumt und zur Blutstillung eine Netzplombe angelegt.
    Wie kodieren Sie die Fachabteilungshauptdiagnose und Prozeduren?
    K66.1 Hämoperitoneum
    und/oder
    D68.3 Hämorrhagische Diathese durch zirkulierende Antikoagulanzien


    Mit OPS 8-148.2 und 5-543.2 kann man die o.g. chir. Massnahmen nur
    unzureichend bzw. ungenau verschlüsseln.
    Damit landet man in der bekannten Fehler-DRG
    901Z Ausgedehnte OP ohne Bezug zur Hauptdiagnose RG 3,96
    natürlich auch, wenn man die - den DKR folgend - den zur Aufn. führenden
    Hirninfarkt zur KH-Hauptdiagnose macht.
    Erwähnt man korrekterweise aber auch den operativen Zugang und nimmt die
    Herzerkrg. als vermeintl. Ursache des Apoplex, ergibt sich mit
    5-541.1 Laparotomie mit Drainage
    als nunmehr wichtigster operativer oder Hauptprozedur - quasi getriggert
    - beim Grouping folgende DRG
    F21A Andere Herz-Kreislauf-OP mit katastrophalen CC oder Alter > 64
    Jahre ohne katastrophale CC RG 4,18
    Alles mit dem DRG-Scout von SBG.


    Andere Ergebnisse, Vorschläge, Kommentare für diesen exotischen Fall?


    Mit Dank für eine Antwort und
    mfG
    R. Behrens-Ramberg
    Med. Informatik/Controlling
    Klinikum Wuppertal


    P.S. Der Pat.wurde nach ca. 5 Wochen entlassen und hat etwa zu je 1/3
    auf den genannten Abteilungen gelegen
    </Frage R. Behrens-Ramberg - DIMDI-Newsgroup>


    Auch hier sei mir ausnahmsweise gestattet, diesen Fall, wenn auch ohne ausdrückliche Genehmigung, zur Diskussion zu stellen, ohne des &quot;Datenklau`s&quot; bezichtigt zu werden. Falls nicht, bitte kurze Rückmeldung.


    Grüße an alle DRG`ler
    B. Sommerhäuser

  • 8) 8) 8) Lieber herr Mehlhorn,


    mir ist das problem auch schon aufgefallen, was allerdings (Schande auf mein Haupt) im letzten Jahr noch durch eine total profane tatsache abgemildert wurde: die Chirurgen haben verhältnismäßig häufig den primären Hyperparathyreoidismus als Hauptdiagnose verschlüsselt, so dass es keine probleme mit der K05Z gab = NebenschilddrüsenOP.
    Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass die Diagnose N25.8 bei den K-DRG&acute;s nur fehlt, fragt mich nicht warum (es ist ja auch bei uns in Deutschland sehr unterschiedlich, wie oft und ab wann die Nebenschilddrüsen operiert werden, wer kann mal einen Nephrologen in Australien fragen, vielleicht operieren die einfach nie?). Könnten wir nicht für solche ganz offensichtlichen Kodierprobleme eine Datenbank auf dieser Seite aufmachen? Es würde mich kollossal beruhigen, zumal ich denke, hier kommt echt &quot;geballtes Wissen&quot; zusammen. Wenn dann wieder ein paar Grosskopferte von den Verbänden nach Australien fahren, können die gleich fragen und unsere Liste mitnehmen.


    Schöne Grüße und schönen Sonntag
    :besen: :besen: :besen: Patricia
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein

  • Zitat


    Original von PatKlein:
    Könnten wir nicht für solche ganz offensichtlichen Kodierprobleme eine Datenbank auf dieser Seite aufmachen? Es würde mich kollossal beruhigen, zumal ich denke, hier kommt echt &quot;geballtes Wissen&quot; zusammen


    Hallo Frau Klein,


    ich hatte den Vorschlag prinzipiell schon am 16.11. unter DKR-Check gemacht. Es war jedoch kein wirkliches Interesse zu erkennen.
    Ich halte es jedoch nachwievor für sinnvoll.
    Schönes Rest-WE!
    D.D. Selter





    [ Dieser Beitrag wurde von Selter am 02.12.2001 editiert. ]

    Mit freundlichen Grüßen

    D. D. Selter

    Ärztlicher Leiter Medizincontrolling

    Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau

  • Liebe Frau Klein, lieber Herr Selter,
    ich danke nochmal für die Erinnerung an die Datenbank und hoffe morgen adäquat reagieren zu können (zumindest, was das Eintragen betrifft). Ich finde die Idee auch sinnvoll und habe einen ersten Prototyp fertig, der morgen ins Netz gestellt wird und hoffentlich funktioniert. Sie beide können mit Ihrer Drängelei einem den Sonntag abend ja so richtig versauen...:)) ;) Perfekt wird`s wohl nicht sein, indes ein Anfang. Verbesserungsvorschläge dann bitte an mich.


    Es grüßt Knecht myDRG :besen: :besen: :besen:



    --
    a: [Nicht gemacht-nicht dokumentiert]=kein Geld,
    b: [nicht gemacht-dokumentiert]=Betrug,
    c: [gemacht-nicht dokumentiert=kein Geld, aber Kosten],
    d: [gemacht-dokumentiert]=OK.

  • Hallo Groupies,
    die gewünschte Datenbank steht jetzt zur Verfügung. Ich bin gespannt, welche &quot;Fälle&quot; von Herrn Selter und Frau Klein zur Eröffnung eingetragen werden (So einfach kommt ihr mir nicht davon... :P ) und freue mich auf zahlreiche weitere Beispiele, Unstimmigkeiten oder Zweifelsfälle. Zu Betonen ist: Jeder soll seine Probleme darin veröffentlichen, auch wenn sich diese im Nachhinein als falsch herausstellen. Ausgelacht wird hier niemand. Also, erst mal her damit.


    Gruß
    B. Sommerhäuser

  • :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:
    Lieber Herr Sommerhäuser,


    Sie sind einfach ein Held! Und so auf die Schnelle fällt mir jetzt nichts ein zum Eingeben! Aber ich sehe morgen in meiner Datenbank in der Klinik nach, da finde ich sicher was...


    Übrigens zu der Ungerechtigkeit, dass die Nebenschilddrüsen-OP eine Z-DRG sind: in der regel sind das zwar aufwendige Patienten, aber die sind halt alle aufwendig, und dadurch wieder ziemlich kostenhomogen. Die einen sind dialysepflichtig und oft polymorbide, die anderen sind oft nicht so aufwendig, aber durch Zustand nach Nierentransplantation dann &quot;Tablettenteuer&quot;, insgesamt dürfte sich aber für jede Klinik, die diesen Eingriff über 30 mal im jahr macht (und das werden nicht viele Krankenhäuser sein, kontrolliert mal Eure OP-Zahlen), der Fallmix serh ähnlich sein (und vielleicht werden jetzt die Patienten etwas früher operiert, was für viele ein echter Segen wäre....)


    Es grüßt wie immer herzlich
    Patricia:besen: :besen: :besen:
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein

  • Zitat


    Original von PatKlein:
    ...
    Lieber Herr Sommerhäuser,
    Sie sind einfach ein Held!...


    Küß` die Hand, gnä` Frau


    Gruß
    B. Sommerhäuser

  • Liebes Forum,
    die 901Z kommt aber zustande, weil N25.8 eine Krankheit infolge einer Schädigung der tubulären Nierenfunktion darstellt, die Erläuterung &quot; sek.HPT renalen Ursprungs ist wohl nicht im Grouper erfasst.
    Die HD E21.3 führt zur DRG K05Z und vermeidet die Exklusion von E21.1


    Ist das nicht praktikabel ?


    Grüße Poschmann

  • I) I)
    Lieber herr Poschmann,


    die E21.3 ist aber eigentlich nicht ganz zutreffend, vielleicht die E21.4 als Hauptdiagnose und die N25.8 noch als ND? Allerdings finde ich, die Liste muss verändert werden und nicht unsere Kodierpraxis. Richtig???
    Patricia:besen:
    --
    Patricia Klein

    Patricia Klein