Marcumar absetzen + Heparin unter stat. Bedingungen bei gepl. Eingriff

  • Was kodieren Sie als HD bei einer Pat. mit mechanischem Aortenklappenersatz (braucht also Antikoagulation), die stat. aufgenommen wird, um überlappend Heparinisiert zu werden, weil ein geplanter Zahneingriff stattfinden soll?
    Inohep ist dafür nicht zugelassen, ausserdem hat die Pat. schon mal allergisch darauf reagiert. Sie kann also nur mittels Perfusor umgestellt werden.


    Bin gespannt auf Ihre Antworten.
    Gruß
    Eki

  • hallo forum, hallo eki,


    zaghafter versuch, (ich übe noch):


    was ist denn mit den zähnen? kommt irgend eine hd aus dem k0xx katalog in betracht (.. die diagnose, die rückblickend zur aufnahme geführt hat...)?


    plus die d683, denn diese erhält ja unter operativen bedinungen durchaus einen pathologischen aspekt.


    und dann noch die ungeliebte z.95.2, schon um das ganze zu erklären ?
    sehr vorausschauend, das ganze gleich unter aep zu posten ;) .


    gruß aus essen


    merguet

  • Hallo!


    Der Frau muss ein Zahn gezogen werden, was ambulant beim niedergelassenen Zahnarzt geschehen wird. Danach muß sie wieder oral antikoaguliert werden mit Marcumar, überlappend mit Heparinperfusor, also stationär.
    So wie ich es sehe, ist Aufnahmeanlass der mechanische Aortenklappenersatz, aber Vorhandensein eines AKE ist keine zulässige HD.
    GRuß
    Eki

  • hallo eki,


    nun verstehe ich auch, warum sie vorneweg unter fehlbelegung gepostet haben...


    kommt eine subcutane heparin-therapie nicht in frage ??


    gruß


    merguet

  • Hallo!


    Ich war eigentlich auch der Meinung, dass man es ambulant machen könnte.
    Vom Kollegen wurde mir jedoch mitgeteilt, dass niedermolekulare Heparine hierfür nicht zugelassen seien. Allerdings habe ich gerade gestern Abend einen Artikel gelesen, in dem über die Möglichkeit niedermolekulare Heparine hierfür zu verwenden (und wie gut es funktioniert)geschrieben wurde.
    In diesem Fall ist es aber wohl so, dass die Pat. auch schon mal allergisch (wie weiß ich nicht) auf niedermolekulare Heparine reagiert hat, daher kommt dies nicht in Frage.
    Gruß
    Eki

  • Moin, Frau Eki,


    da Sie die vorgesehene Zahnbehandlung bei Vorhandensein einer künstlichen Herzklappe vorbereiten, wäre die Hauptdiagnose:
    Z51.4 Vorbereitung auf eine nachfolgende Behandlung


    Als Nebendiagnosen sind selbstverständlich zu verschlüsseln:
    Z95.2 Vorhandensein einer künstlichen Herzklappe
    Z92.1 Dauertherapie Marcumar (gegenwärtig, in Eigenanamnese)
    Z88.8 Allergie auf niedermolekulares Heparin (Eigenanamnese)


    und ggf. weitere Nebendiagnosen der Patientin, die dann ggf. in die Schweregradstufe A führen würden.
    Andernfalls wird Ihr Behandlungsfall in die DRG Z63B eingruppiert.


    beste Grüsse


    --
    Dr. René Holm
    medControl
    Hamburg

    beste Grüße


    Dr. René Holm, MBA
    elbamed GmbH
    Geschäftsstelle Hamburg

  • Hallo Forum,


    HD ist für mich die Zahnerkrankung
    ND. Vorhandensein Aortenklappe und D 68.3
    Die DRG ist nicht besonders gut und Nachfragen von der Krankenkasse wird es geben, aber was soll man sonst machen? :(
    --
    J.Heck

    J.Heck

  • Moin, Herr Heck,


    ich glaube nicht, dass die Patientin ursächlich wegen der Zahnerkrankung in die Klinik aufgenommen wurde (es sollte die ambulante Zahnbehandlung vorbereitet werden). Eine Verschlüsselung als Hauptdiagnose käme jedoch nur dann -oder bei Vorliegen einer anders lautenden speziellen Kodierrichtlinie- zum Tragen. Vielmehr könnte man diese Zahnerkrankung ggf. als weitere Nebendiagnose aufführen...


    beste Grüsse


    --
    Dr. René Holm
    medControl
    Hamburg

    beste Grüße


    Dr. René Holm, MBA
    elbamed GmbH
    Geschäftsstelle Hamburg

  • Hallo!
    Ich stimme Herrn Holm zu bei seiner Einschätzung! Man könnte jedoch auch die
    Z76.6 Personen, die das Gesundheitswesen aus bestimmten näher bezeichneten Gründen in Anspruch nehmen
    als Hauptdiagnose dazukodieren...


    Gruss
    T. Flöser

    T. Flöser

  • lieber herr heck, liebes forum,



    womit wieder die spannende frage eröffnet wäre, ob denn eine diagnose hd sein kann, die man gar nicht zu behandeln die absicht hat?


    gruß


    merguet