Landesweite Baserate

  • Guten Morgen


    Hat jemand von euch Informationen wie hoch denn die jeweiligen Landesweiten-Baserates im Jahre 2005 sein werden?? Gibt es hierzu irgendwelche Schätzungen ???( ?(



    Mit freundlichen Grüßen


    Attila

  • Guten Abend,
    eine Prognose der Landes-Basisfallwerte 2005 ist relativ schwierig. Ausgehend von den vereinbarten Basisfallwerten 2003 ohne Ausgleiche wird der Basis-Fallwert 2005 in Niedrigpreisregionen (z.B. Schleswig-Holstein, NRW, Bayern) voraussichtlich zwischen 2.500 und 2.650,- EURO, in Hochpreisregionen (z.B. Berlin, Baden-Württemberg, Hamburg) zwischen 2.650,- und 3.100 EURO betragen. Alle Werte selbstverständlich ohne Gewähr.


    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich Neumann

  • Aus den Kalkulationsdaten für das Jahr 2004 berechnet sich eine Basisrate von 2830,94 Euro, der mittlere CMI der an der Kalkulationsstichprobe beteiligten Krankenhäuser beträgt 1,04723
    (berechnet aus den Daten des InEK-Report-Browsers 2004).
    --
    Dr. Rolf Bartkowski
    Arzt f. Chirurgie, Med. Informatik
    DGCH, Berlin

    Dr. Rolf Bartkowski
    Arzt f. Chirurgie, Med. Informatik
    Berlin

  • Guten Morgen


    Das sind doch mal interssante Werte . Wenn unser Haus bei einer Baserate von 2000 Euro im Jahr 2004 liegt, dann würde es 2005 für jeden Fall ca. 2500 Euro bekommen????. Hier gibt es doch bestimmt wieder irgendeine Sonderregelung die dies verhindert oder ????


    Gruß Attila:jay:

  • Grüß Gott,


    leider wird Ihre Base-Rate nicht sofort an die landesweite Base-Rate angepaßt. Das passiert (genau wie bei der Absenkung) über die Jahre 2005 bis 2007 jeweils in "Drittel-Schritten".


    Allerdings habe ich die große Befürchtung, dass die Kassen eine zu hohe Base-Rate absenken werden, aber eine Anpassung einer "zu niedrigen" Base-Rate nicht erfolgen wird........(oder in einer anderen Ausprägung).



    Herzliche Grüße aus dem Norden



    MSimon
    :dance1: :dance1:

  • Hallo Hr. Dr. Bartkowski,


    mit der rechnerischen Baserate aus der DRG-Kalkulation muß man m.E. sehr vorsichtig sein: Ich denke die 2.830,94 Euro sind die durchschnittlichen Kosten für einen Fall mit RG = 1,000 in der Kalkulationsstichprobe. Das bedeutet nicht, daß dies auch die durchschnittlichen Erlöse der Krankenhäuser in der Kalkulationsstichprobe für einen derartigen Fall sind.


    Die meisten Krankenhäuser in Deutschland machen mit den reinen stationären Erlösen (ohne Wahlleistungen, Arztabgaben) eher einen Verlust (viele sogar mit den o.g. zusätzlichen Erlösen). Man muß also davon ausgehen, daß auch die Krankenhäuser der DRG-Kalkulation weniger als 2830 Euro pro Standardfall erlösen.


    MfG
    A. Regorz

    Arndt Regorz


    Regorz Consulting GmbH
    Neue Grottkauer Str. 3
    12619 Berlin